Weiteres

Fellbacher Zeitung: Sportgeflüster

(dom). Fell­bach
Die ei­nen sind ge­ra­de erst in die Pau­se ge­star­tet, da schwit­zen die an­de­ren schon wie­der für die kom­men­de Spiel­zeit. Noch vor knapp zwei Wo­chen ha­ben sich die Hand­bal­ler des TSV Schmi­den – am En­de ver­geb­lich – um den Auf­stieg in die Ba­den-Würt­tem­berg-Ober­li­
ga be­müht. Auf­grund der lang­wie­ri­gen An­stren­gung dür­fen sich die von Hen­ning Frösch­le an­ge­lei­te­ten Spie­ler noch ein we­nig er­ho­len, ehe sie am 25. Ju­ni für den Auf­takt der Vor­be­rei­tung wie­der zu­sam­men­kom­men wer­den.

An je­nem Mon­tag, mehr als zwei Mo­na­te vor dem Be­ginn der neu­en Run­de in der Würt­tem­berg-Li­ga am zwei­ten Wo­chen­en­de im Sep­tem­ber, ha­ben sich auch die Ak­teu­re des SV Fell­bach erst­mals wie­der ver­ab­re­det. Doch schon jetzt stei­gern sie ih­ren Puls re­gel­mä­ßig in­di­vi­du­ell. „Je­der weiß, was er zu tun hat“, sagt der Spie­ler­trai­ner An­dre­as Blo­dig , der mit den Ver­ant­wort­lich noch auf der Su­che nach ei­nem Un­ter­stüt­zer an der Sei­ten­li­nie ist. „Es ist gar nicht so ein­fach, ei­nen Co-Trai­ner zu fin­den.“

Ei­ne Klas­se tie­fer trifft sich das zwei­te TSV-En­sem­ble schon am nächs­ten Mon­tag im Schmi­de­ner Sta­di­on, um Kon­di­ti­on und Kraft wie­der zu stär­ken.

Der Stadt- und Lan­des­li­ga­kon­kur­rent TV Oef­fin­gen hat das ers­te Wie­der­se­hen nach der Trai­nings­pau­se am Diens­tag ge­plant – al­ler­dings nur für ei­ne Be­spre­chung und ei­ne „ge­müt­li­che Ein­heit Fuß­ball. In der fol­gen­den Wo­che le­gen wir dann rich­tig los“, sagt Pas­cal Di­ede­rich . Ne­ben dem Tor­wart Ma­nu­el Wein­mann kann der Trai­ner für die neue Sai­son auch auf den Zu­gang Fynn Trei­ber zäh­len, der zu­letzt mit den A-Ju­gend­li­chen des SV Korn­west­heim den Meis­ter­ti­tel in der Würt­tem­berg-Ober­li­ga ge­wann. Des­sen Bru­der Bas­ti­an Trei­ber wird den Oef­fin­gern hin­ge­gen zu­nächst we­gen ei­nes Aus­lands­auf­ent­halts feh­len.

(c) Fellbacher Zeitung vom 13.06.2018

Erst in Neuseeland, jetzt in Oeffingen - Porträt des Trainers Pascal Diederich

Nach einer Auszeit mit der Familie beschäftigt Pascal Diederich sich seit Beginn des Jahres wieder mit seiner Lieblingssportart. Der 37-Jährige, früher eingestiegen als geplant, will mit dem TV Oeffingen den Abstieg aus der Landesliga verhindern.
 
Maximilian Hamm
Pascal Diederich ist in Backnang aufgewachsen, aber richtig ist auch: Pascal Diederich ist in Sporthallen aufgewachsen. Schon als kleiner Junge begleitete er seinen Onkel Martin Frank, der beim TV Oppenweiler als Trainer arbeitete. Dort kam Pascal Diederich zum Handballsport, dem er bis heute treu geblieben ist. Seit rund zwei Monaten trainiert er die Mannschaft des TV Oeffingen in der Landesliga. Das kam ein wenig überraschend; nicht etwa die neue Aufgabe, aber doch der Zeitpunkt. Denn eigentlich war geplant, dass der 37-Jährige das Amt nach der Saison von Manuel Mühlpointner übernehmen sollte. Weil sich der TV Oeffingen aber vorzeitig von seinem Trainer getrennt hatte, kam eine Anfrage des Abteilungsleiters Christoph Keller, und Pascal Diederich stieg schon früher ein. Die Oeffinger Handballer waren mit 9:23 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, seit dem Start des neuen Trainers haben sie vier von sechs Spielen gewonnen und damit wieder größere Hoffnung auf den Ligaverbleib. „Wir haben gesehen, dass wir in dieser Landesliga gut mithalten können und uns eine gute Ausgangslage geschaffen für die verbleibenden vier Begegnungen“, sagt Pascal Diederich.
 
Schon als Spieler hat er viel erlebt, beim TV Oppenweiler von den Minis bis zu den Männern in der Regionalliga. In seinem besten Jahr, das war in der Saison 2003/2004 – der SV Fellbach stieg damals als Tabellenletzter ab –, erreichte Pascal Diederich im Team gemeinsam mit seinem älteren Bruder Manuel und auch mit Manuel Mühlpointner zum Abschluss den vierten Platz. Seine Gegenspieler in der Regionalliga hießen Uwe Gensheimer, Steffen Weinhold oder auch Patrick Groetzki, allesamt längst im Kader der Nationalmannschaft. Vier Spielzeiten später war er in der Baden-Württemberg-Oberliga beim TV Oppenweiler noch immer mit dabei, jetzt mit seinem jüngeren Bruder Julian und seinen Cousins Jonas und Sebastian Frank. Der Trainer damals: Martin Mößner, der heute die Handballer des SV Fellbach anleitet. Später übernahm Pascal Diederich als Spielertrainer die zweite Vertretung des Vereins.
 
Das war der fließende Übergang vom Spieler zum Trainer. Nach der Karriere auf dem Spielfeld führte er im Frühjahr 2013 die erste Mannschaft zur Meisterschaft in der Württemberg-Liga. In der folgenden Saison assistierte er dem Trainer Volker Blumenschein in der Baden-Württemberg-Oberliga. Später bildete der TV Oppenweiler gemeinsam mit der TSG Backnang eine Spielgemeinschaft, sie tritt mittlerweile als HC Oppenweiler/Backnang in der dritten Liga Süd an – mit dem Trainer Matthias Heineke, der früher als Spielmacher das Geschehen beim TSV Schmiden geprägt hatte. Und auch die erweiterte Familie von Pascal Diederich ist da immer noch vertreten, sein Cousin Florian Frank steht im Kader des Drittligisten.
 
Pascal Diederich zog es jedoch im Jahr 2016 weg aus Backnang, in der vergangenen Saison trainierte er die Landesliga-Handballer des TSV Bönnigheim, er wohnt mittlerweile in Rudersberg. Doch schon nach einer Spielzeit zog es ihn noch weiter weg. Er gönnte sich eine berufliche Auszeit, ließ seinen Lehrerberuf ruhen und verbrachte mit seiner Familie acht Wochen in Neuseeland. Erst zum nächsten Schuljahr im September kehrt er an die Albertville-Realschule in Winnenden zurück. Dann wird auch die nächste Saison in der Landesliga beginnen. Mit dem TV Oeffingen, da ist Pascal Diederich sich ziemlich sicher.
 
Vier Spiele sind es noch bis zum Saisonende, in genau einer Woche empfangen die Oeffinger Handballer um 20 Uhr in heimischer Halle den Tabellenfünften Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Sie konkurrieren unter anderen noch mit dem Stadtrivalen TSV Schmiden II und dem TSV Bönnigheim, dem Ex-Klub von Pascal Diederich, um den Ligaverbleib. Den Aufstieg in die Württemberg-Liga indes lässt sich ein anderer Verein, der dem TVOe-Trainer bestens vertraut ist, wohl nicht mehr nehmen: die zweite Vertretung des HC Oppenweiler/Backnang. Dort hatte für Pascal Diederich als kleiner Junge alles begonnen.


 
© Fellbacher Zeitung vom 31.03.2018

Unterstützt uns bei der Vereins Aktion der Firma HAFNER

1.000 € für Ihren Verein, wie klingt das? Wir bieten Ihnen die Chance!

Anlässlich unseres 90-jährigen Jubiläums spendet die Philipp Hafner GmbH & Co. KG
10 x 1.000 € an engagierte Vereine aus Fellbach.
 
Gewinnen kann Ihr Verein bei unserem Facebook-Wettbewerb.

Mit der Anmeldung senden Sie uns ein Vereinsbild, welches wir auf unserer Facebook-Seite in einem Fotoalbum für die HAFNER-Vereinsaktion veröffentlichen. Anschließend haben Ihre Vereinsmitglieder und Fans bis zum 8. Mai 2018 die Möglichkeit, das Bild auf unserer Seite zu liken. Der Wettbewerb beginnt am 8. März 2018, die Anmeldung ist ab sofort und auch nach Wettbewerbsbeginn noch möglich.

Die zehn Vereine mit den meisten Likes werden von uns mit je 1.000 € finanziell unterstützt.




Auch wir als die Handballabteilung des TV Oeffingen möchten diese tolle Chance der Firma HAFNER nutzen und uns eine der 10 x 1.000 EUR Spenden für die ABteilungskasse sichern. Bitte helft uns dabei. Lasst uns ein LIKE da, wenn ihr bei Facebook registriert seid. Wenn nicht - eure Kinder sind es bestimmt. Animiert sie dazu unser Bild zu liken. Dazu müsst ihr einfach nur auf diesen Link klicken: https://www.facebook.com/hafnerphilipp/photos/a.1183933238376431.1073741850.136827203087045/1199841450118943/?type=3&theater
Lasst uns der Konkurrenz zeigen wie die Oeffinger zusammenstehen! LIKE LIKE LIKE !!!

Stickerstars-Projekt erfolgreich abgeschlossen!

Die gemeinsame Stickerstars-Aktion unserer drei Vereine TV Oeffingen, TSV Schmiden und SV Fellbach, die uns seit dem Mai 2017 in Atem gehalten hat, ist nun offiziell beendet!

Fast 600 verkaufte Hefte und weit über 100.000 verkaufte Sticker, vier offizielle und einige inoffizielle Tauschbörsen, viele neue Kontakte untereinander und eine grandiose Werbung für den Handball in Fellbach, auch dank der tatkräftigen Unterstützung unserer Sponsoren, darunter als erster zu nennen Rewe Aupperle!
Fantastisch! Danke für die großartige Beteiligung aller Helfer und Sammler!
Mittlerweile gibt es keine Sticker mehr in den Rewe Filialen, alles restlos ausverkauft.

Viele Sammler haben mittlerweile ihr Heft mit 728 Stickern vollbekommen. Ein Werk für die Ewigkeit!

Wer noch Lücken hat, kann folgendes machen:
  • die drei Vereine haben noch jeweils 200 Päckchen erhalten, diese werden, solange der Vorrat reicht, an den Spieltagen verkauft
  • unter www.stickermanager.com gibt es eine tolle Internet-Tauschbörse für alle möglichen Stickerhefte, da ist auch unseres drin
  • unter https://shop.stickerstars.de kann man bis zu 30 Sticker nachbestellen und noch viele weitere tolle Produkte mit den Bildern erhalten
Vielen Dank für die tolle Beteiligung, ein erfolgreiches 2018 und bis bald bei einem Heimspiel in einer der drei Hallen!

Weihnachtsgruß der Abteilung

Liebe Fans, liebe Freunde,
liebe Gönner und auch Gegner,
 
die Hälfte der Saison 2017/2018 ist vorbei und damit neigt sich auch das Kalenderjahr 2017 dem Ende zu. Für uns die Zeit „DANKE“ zu sagen.
Danke – für deine Unterstützung der Mannschaften in der Halle,
Danke – für deine Unterstützung auch in fremden Hallen,
Danke – für deinen Jubel und Anfeuerungsrufe
Danke – für deine Geduld, wenn es auch mal nicht so läuft,
Danke – für die Zeit die du opferst um sie uns zu widmen,
Danke …

Lasst uns in dieser besinnlichen Zeit über das sportliche letzte Jahr 2017 besinnen:
Die aktiven Männermannschaften traten nach dem Dreifach-Aufstieg im Vorjahr alle eine Liga höher an um Punkte zu hamstern.

Die Männer I um Trainer Manuel Mühlpointner und Kapitän Stephan Veith spielten eine grandiose erste Landesligarunde und konnten die Saison am Ende auf einem hervorragenden 5. Rang beenden.
Zur neuen Saison stand ein großer Umbruch an. Viele arrivierte Oeffinger Spieler traten aus diversen Gründen kürzer. Aus der zweiten Mannschaft fand somit das Oeffinger Eigengewächs Max Schirm den Weg zur ersten Garde. Da ansonsten keiner den Sprung vom zweiten ins erste Glied wagte oder wagen wollte, mussten die Lücken mit externen Zugängen gefüllt werden. Dies gelang Trainer Mühlpointner und Vorstand „Hoss“ auch schnell und gut. Von vorneherein war klar, dass dem Team die Erfahrung und Automatismen einer Mannschaft, die über Jahre zusammengespielt hat, fehlen würde. Im Großen und Ganzen kann die erste Saisonhälfte so auch zusammengefasst werden. Viele Spiele, die man im letzten Jahr knapp für sich entschied, gingen diese Saison an den Gegner. Trotzdem ist klar erkennbar, dass die Mannschaft das Zeug dazu hat die Klasse zu halten. Überwintern wird man leider in der direkten Abstiegszone, doch wir sind uns sicher, dass die Jungs um Kapitän Stefan Straub die nötigen Punkte in der Rückrunde sammeln werden und wir am Saisonende den Klassenerhalt bejubeln können.

Bei den Männern II wusste man vor der Saison nicht genau, wo die Reise hingeht. Neuer (altbekannter) Trainer, neue (altbekannte) Spieler, unregelmäßige Trainingsbeteiligung. Natürlich war das alles von vornherein klar, aber ist die Bezirksliga, in der man die erste Saison auf dem respektablen vierten Platz beenden konnte, doch etwas anderes als die Bezirksklasse. Mit nur einem  Training pro Woche ist es hier eben nicht getan. Zu Gute kommt der Mannschaft sicherlich die große Erfahrung die die vielen arrivierten Spieler durchaus haben. So konnten bereits einige Spiele gewonnen werden, jedoch mussten auch Punkte abgegeben werden, bei denen man klar sehen konnte, dass in einer „Ersten“-Mannschaft ein anderer Zug steckt als in einer „Zwoida“. Nichtsdestotrotz stehen die Jungs von Christoph „Karle“ Kaufmann im oberen Tabellendrittel und dürften, zumindest sportlich, nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Die Erfolgsstory der „Dritten“ hört und hört nicht auf. Das Team von Trainer Tobias „Ernesto“ Ernsperger ist nach dem doppelten Durchmarsch von der Kreisliga C nun in der Kreisliga A angekommen. Auch in dieser Liga haben sie bereits mit einigen Ergebnissen, gegen vom Papier her stärkere Gegner, aufhorchen lassen. Die Routiniers wie Alexander „Hefe“ Rieger, Florian Rombold oder Markus „Zecke“ Knödler haben das junge Team angeführt und weiterentwickelt und können sich nun mehr und mehr zurückziehen um sich auf Ihre unterstützenden Coaching Aufgaben zu konzentrieren.
Auch die Männer III haben sich im oberen Tabellendrittel etabliert und dürften in dieser Saison, im Normalfall, mit dem Wörtchen „Abstieg“ nicht in Berührung kommen.

Eine positive Entwicklung ist beim Frauenteam zu erkennen.
Nach schwierigen Jahren mit vielen Spielerwechseln und neu dazugekommenen jungen Mädels, scheint die Spielidee von Trainer Claudio Trovato und Co Max Schirm nun langsam verinnerlicht zu sein. Es ist zu sehen, dass die Mädels zu einer Mannschaft werden und immer mehr Automatismen funktionieren. Das junge Team muss zwar teilweise noch Lehrgeld bezahlen, kann aber gegen Teams ihrer Kragenweite durchaus mithalten und so bereits vier Pluspunkte verbuchen. Mit diesen Zählern rangieren die Mädels im Mittelfeld der Kreisliga A. Mit weiteren Zählern in der Rückrunde kann man sich in aller Ruhe auf das nächste Jahr vorbereiten um eventuell in höhere Tabellengefilde vorzustoßen.

Es lohnt sich also definitiv auch im neuen Jahr die Spiele unserer aktiven Mannschaften live zu verfolgen, mit zu fiebern und gespannt zu sein, welche Überraschungen die Runde für uns noch bereithält. Eine letzte Gelegenheit dazu bietet sich sogar noch im alten Jahr. Merkt euch am besten folgende Termine vor:


  • Letztes Heimspiel 2017 der Männer I
    Am 16.12.2017 bestreiten die Männer I ihr letztes Landesligaspiel in 2017 gegen die zweite Vertretung der NSU Neckarsulm. Kommt alle in die Halle und lasst uns die Jungs mit einem positiven Gefühl in die Winterpause entlassen.

  • Christbaumverkauf der Baumschule Keller
    Am 16.12. und 17.12.2017 verkauft unser Vorstand Christoph Keller seine alljährlichen Christbäume. Für Essen und Trinken ist wie jedes Jahr bestens gesorgt. Kommt vorbei für einen Christbaum, auf einen Schnack mit Glühwein und Würstchen vom Grill.

  • Erster großer Heimspieltag 2018
    Am 13.01.2018 treten alle vier aktiven Mannschaften zu Hause an. Nach dem Weihnachts- und Neujahrsurlaub hat an diesem Termin eigentlich keiner eine Ausrede nicht in der Halle zu sein.

Wir freuen uns darauf, dich bald in der Halle zu treffen.
 
Ganz liebe Grüße und nochmal alles Gute für 2017
Eure Handballabteilung des TV Oe

Aktuelle Woche

Diese Woche finden keine Spiele statt.