Weiteres

Neue Gestaltung der Sponsorenseite

Auch unsere Homepage wird für die neue Saison vorbereitet, schaut doch mal auf der Sponsorenseite vorbei.
Nicht nur in einer neuen Aufmachung erstrahlt die Seite, sondern es gibt auch Zuwachs bei unseren Sponsoren, schaut sie euch doch einfach mal an.

Zur Sponsorenseite: Sponsoren

Sportgeflüster: Verlust für den TV Oe nach Kreuzbandriss

Auf eine weitere dieser unliebsamen Erfahrungen hätte Dino Montanaro gerne verzichtet. Schon bevor sich der Rückraumakteur im Vorjahr den Handballern des TV Oeffingen anschloss, hatte er aufgrund von Kreuzbandrissen im linken Knie zweimal für längere Zeit pausieren müssen. In der vergangenen Woche zog er sich diese langwierige Verletzung in einer Trainingseinheit abermals zu, diesmal allerdings im rechten Knie. „Die Aktion sah relativ unspektakulär aus“, sagt der Trainer Pascal Diederich , der davon ausgeht, dass Dino Montanaro nach der Operation in der kommenden Woche mindestens in der Hinrunde, wahrscheinlich aber sogar für die gesamte Saison ausfallen wird. „Das ist natürlich ein Verlust für uns“, sagt der Ideengeber, der gegen Ende der zurückliegenden Landesliga-Spielzeit – als sich die Oeffinger mit acht Siegen aus den finalen neun Spielen den Klassenverbleib sicherten – zunehmend Gefallen an den Auftritten von Dino Montanaro fand. Somit bereitet der Übungsleiter neben den beiden Schlussmännern Marco Schreiner und Manuel Weinmann nun nur noch zwölf Feldspieler auf die anstehende Runde in der sechsthöchsten deutschen Spielklasse vor, die Mitte September beginnen wird. „Viele Dinge sind schon eingespielt, weil die meisten Spieler noch dabei sind“, sagt Pascal Diederich. Während Lars Claren und der Torwart Christian Steffan die Mannschaft verlassen haben, zählen neuerdings Manuel Weinmann und Fynn Treiber zum Landesliga-Kader des TV Oeffingen.

(dom)

© Fellbacher Zeitung vom 18.07.2018

Männer 1: Muskelspiele vor Saisonbeginn

Fitness
Matthias Treiber und Maurice Meister machen nicht nur die Handballer des TV Oeffingen fit.


Eva Herschmann

Pascal Diederich macht nicht mit. Dem Trainer der Landesliga-Handballer des TV Oeffingen tut der Rücken weh. Statt beim Athletiktraining mit den anderen zu schwitzen, beobachtet er mit verschmitztem Lächeln, wie sich seine Spieler unter der Anleitung von Matthias Treiber, 54, und dem 23-jährigen Maurice Meister quälen. Es ist die fünfte von sechs Einheiten mit den zwei ausgebildeten Oeffinger Fitness-, Athletik- und Personaltrainern im Schmidener Stadion.

Die Handballer bereiten sich auf die neue Landesliga-Saison vor. Im schattigen Kurvenbereich des Stadions haben Maurice Meister und Matthias Treiber verschiedene Stationen für die TVOe-Handballer aufgebaut. Kraft und Ausdauer und die koordinativen Fähigkeiten sollen trainiert werden. „Diese Vorbereitung dient uns in vielen Bereichen“, sagt Pascal Diederich. Zum einen sollen die Ballsportler so ihre Fitness und Motorik verbessern. „Dieses Training in einer ganz anderen Atmosphäre setzt auch spezielle Anreize“, sagt der Oeffinger Übungsleiter. Und zudem Muskelreize in allen Regionen des Körpers.

Simon Bauer ist ein Bär von einem Mann. Doch die Dauerhock-Haltung, mit der Maurice Meister und Matthias Treiber in die Aufwärmphase starten, zwingt ihn beinahe in die Knie. „Nach dem ersten Mal hatte jeder von uns am ganzen Körper Muskelkater, allen tat alles weh, es sind auf alle Fälle gute Übungen“, sagt er zwischen zwei schweren Atemzügen. Die Fitness-Coaches feuern die Handballer an. Die klatschen laut mit. Das bringt ein wenig Ablenkung von den brennenden Oberschenkeln.

Wenn die Muskeln warm sind, geht es erst richtig los. „Wir setzen unter anderem den Schwerpunkt auf Stabilität im Rumpfbereich, das ist für Handballer ganz entscheidend“, sagt Matthias Treiber, der Lebensgefährte von Maurice’ Mutter. Übungen wie Tauziehen sind dafür hilfreich: Im einseitigen Unterarmstand müssen die Sportler ein langes Seil mit Gewicht am Ende mit einer Hand zu sich ziehen, aufstehen und im Sprint wieder ausrollen. So schnell und so oft wie möglich.

Während Simon Bauer auf dem Bauch liegend zieht und schwitzt, hüpft Benjamin Westhauser mit einem 15 Kilogramm schweren Nackenkissen die Tribünenstufen hinauf und hinunter. „Wir haben alle Lust, uns zu quälen“, sagt er mit angestrengtem Grinsen. Marius Stolper und Roman Meister boxen, Stefan Straub und Benjamin Westhauser werfen sich den Medizinball zu. „Das ist eine spezielle Übung für die Wurfgeschwindigkeit“, sagt Matthias Treiber. Trainer Pascal Diederich lehnt derweil entspannt an der Bande und beobachtet das Geschehen zufrieden: „Das Training soll auch Verletzungen vorbeugen. Wenn alle Spieler montags normal arbeiten gehen können, haben wir viel gewonnen.“

Auch für Hobbysportler haben die beiden Trainer ein ausgefeiltes Übungsprogramm entwickelt. Einmal in der Woche, mittwochs oder donnerstags, trifft sich eine bunt gemischte Gruppe, was Alter, Geschlecht und Fitness anbelangt, zum Outdoor-Training – entweder im Schmidener Stadion oder bei Regen auch mal unter dem schützenden Dach des Pausenhofs der Oeffinger Schillerschule. „Es gibt keine Grenzen, weder beim Alter noch bei den Voraussetzungen. Da wir zu zweit sind, können wir auf jeden ganz individuell eingehen, das ist fast wie bei einem Personaltrainer“, sagt Maurice Meister. Nur den Willen, sich zu quälen, den sollten die Teilnehmer mitbringen.

Info Wer Interesse an Outdoor-Fitness mit Matthias Treiber und Maurice Meister hat, kann sich unter 0152 / 23 04 34 61 melden.


© Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Fellbacher Zeitung: Sportgeflüster

(dom). Fell­bach
Die ei­nen sind ge­ra­de erst in die Pau­se ge­star­tet, da schwit­zen die an­de­ren schon wie­der für die kom­men­de Spiel­zeit. Noch vor knapp zwei Wo­chen ha­ben sich die Hand­bal­ler des TSV Schmi­den – am En­de ver­geb­lich – um den Auf­stieg in die Ba­den-Würt­tem­berg-Ober­li­
ga be­müht. Auf­grund der lang­wie­ri­gen An­stren­gung dür­fen sich die von Hen­ning Frösch­le an­ge­lei­te­ten Spie­ler noch ein we­nig er­ho­len, ehe sie am 25. Ju­ni für den Auf­takt der Vor­be­rei­tung wie­der zu­sam­men­kom­men wer­den.

An je­nem Mon­tag, mehr als zwei Mo­na­te vor dem Be­ginn der neu­en Run­de in der Würt­tem­berg-Li­ga am zwei­ten Wo­chen­en­de im Sep­tem­ber, ha­ben sich auch die Ak­teu­re des SV Fell­bach erst­mals wie­der ver­ab­re­det. Doch schon jetzt stei­gern sie ih­ren Puls re­gel­mä­ßig in­di­vi­du­ell. „Je­der weiß, was er zu tun hat“, sagt der Spie­ler­trai­ner An­dre­as Blo­dig , der mit den Ver­ant­wort­lich noch auf der Su­che nach ei­nem Un­ter­stüt­zer an der Sei­ten­li­nie ist. „Es ist gar nicht so ein­fach, ei­nen Co-Trai­ner zu fin­den.“

Ei­ne Klas­se tie­fer trifft sich das zwei­te TSV-En­sem­ble schon am nächs­ten Mon­tag im Schmi­de­ner Sta­di­on, um Kon­di­ti­on und Kraft wie­der zu stär­ken.

Der Stadt- und Lan­des­li­ga­kon­kur­rent TV Oef­fin­gen hat das ers­te Wie­der­se­hen nach der Trai­nings­pau­se am Diens­tag ge­plant – al­ler­dings nur für ei­ne Be­spre­chung und ei­ne „ge­müt­li­che Ein­heit Fuß­ball. In der fol­gen­den Wo­che le­gen wir dann rich­tig los“, sagt Pas­cal Di­ede­rich . Ne­ben dem Tor­wart Ma­nu­el Wein­mann kann der Trai­ner für die neue Sai­son auch auf den Zu­gang Fynn Trei­ber zäh­len, der zu­letzt mit den A-Ju­gend­li­chen des SV Korn­west­heim den Meis­ter­ti­tel in der Würt­tem­berg-Ober­li­ga ge­wann. Des­sen Bru­der Bas­ti­an Trei­ber wird den Oef­fin­gern hin­ge­gen zu­nächst we­gen ei­nes Aus­lands­auf­ent­halts feh­len.

(c) Fellbacher Zeitung vom 13.06.2018

Erst in Neuseeland, jetzt in Oeffingen - Porträt des Trainers Pascal Diederich

Nach einer Auszeit mit der Familie beschäftigt Pascal Diederich sich seit Beginn des Jahres wieder mit seiner Lieblingssportart. Der 37-Jährige, früher eingestiegen als geplant, will mit dem TV Oeffingen den Abstieg aus der Landesliga verhindern.
 
Maximilian Hamm
Pascal Diederich ist in Backnang aufgewachsen, aber richtig ist auch: Pascal Diederich ist in Sporthallen aufgewachsen. Schon als kleiner Junge begleitete er seinen Onkel Martin Frank, der beim TV Oppenweiler als Trainer arbeitete. Dort kam Pascal Diederich zum Handballsport, dem er bis heute treu geblieben ist. Seit rund zwei Monaten trainiert er die Mannschaft des TV Oeffingen in der Landesliga. Das kam ein wenig überraschend; nicht etwa die neue Aufgabe, aber doch der Zeitpunkt. Denn eigentlich war geplant, dass der 37-Jährige das Amt nach der Saison von Manuel Mühlpointner übernehmen sollte. Weil sich der TV Oeffingen aber vorzeitig von seinem Trainer getrennt hatte, kam eine Anfrage des Abteilungsleiters Christoph Keller, und Pascal Diederich stieg schon früher ein. Die Oeffinger Handballer waren mit 9:23 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, seit dem Start des neuen Trainers haben sie vier von sechs Spielen gewonnen und damit wieder größere Hoffnung auf den Ligaverbleib. „Wir haben gesehen, dass wir in dieser Landesliga gut mithalten können und uns eine gute Ausgangslage geschaffen für die verbleibenden vier Begegnungen“, sagt Pascal Diederich.
 
Schon als Spieler hat er viel erlebt, beim TV Oppenweiler von den Minis bis zu den Männern in der Regionalliga. In seinem besten Jahr, das war in der Saison 2003/2004 – der SV Fellbach stieg damals als Tabellenletzter ab –, erreichte Pascal Diederich im Team gemeinsam mit seinem älteren Bruder Manuel und auch mit Manuel Mühlpointner zum Abschluss den vierten Platz. Seine Gegenspieler in der Regionalliga hießen Uwe Gensheimer, Steffen Weinhold oder auch Patrick Groetzki, allesamt längst im Kader der Nationalmannschaft. Vier Spielzeiten später war er in der Baden-Württemberg-Oberliga beim TV Oppenweiler noch immer mit dabei, jetzt mit seinem jüngeren Bruder Julian und seinen Cousins Jonas und Sebastian Frank. Der Trainer damals: Martin Mößner, der heute die Handballer des SV Fellbach anleitet. Später übernahm Pascal Diederich als Spielertrainer die zweite Vertretung des Vereins.
 
Das war der fließende Übergang vom Spieler zum Trainer. Nach der Karriere auf dem Spielfeld führte er im Frühjahr 2013 die erste Mannschaft zur Meisterschaft in der Württemberg-Liga. In der folgenden Saison assistierte er dem Trainer Volker Blumenschein in der Baden-Württemberg-Oberliga. Später bildete der TV Oppenweiler gemeinsam mit der TSG Backnang eine Spielgemeinschaft, sie tritt mittlerweile als HC Oppenweiler/Backnang in der dritten Liga Süd an – mit dem Trainer Matthias Heineke, der früher als Spielmacher das Geschehen beim TSV Schmiden geprägt hatte. Und auch die erweiterte Familie von Pascal Diederich ist da immer noch vertreten, sein Cousin Florian Frank steht im Kader des Drittligisten.
 
Pascal Diederich zog es jedoch im Jahr 2016 weg aus Backnang, in der vergangenen Saison trainierte er die Landesliga-Handballer des TSV Bönnigheim, er wohnt mittlerweile in Rudersberg. Doch schon nach einer Spielzeit zog es ihn noch weiter weg. Er gönnte sich eine berufliche Auszeit, ließ seinen Lehrerberuf ruhen und verbrachte mit seiner Familie acht Wochen in Neuseeland. Erst zum nächsten Schuljahr im September kehrt er an die Albertville-Realschule in Winnenden zurück. Dann wird auch die nächste Saison in der Landesliga beginnen. Mit dem TV Oeffingen, da ist Pascal Diederich sich ziemlich sicher.
 
Vier Spiele sind es noch bis zum Saisonende, in genau einer Woche empfangen die Oeffinger Handballer um 20 Uhr in heimischer Halle den Tabellenfünften Hbi Weilimdorf/Feuerbach. Sie konkurrieren unter anderen noch mit dem Stadtrivalen TSV Schmiden II und dem TSV Bönnigheim, dem Ex-Klub von Pascal Diederich, um den Ligaverbleib. Den Aufstieg in die Württemberg-Liga indes lässt sich ein anderer Verein, der dem TVOe-Trainer bestens vertraut ist, wohl nicht mehr nehmen: die zweite Vertretung des HC Oppenweiler/Backnang. Dort hatte für Pascal Diederich als kleiner Junge alles begonnen.


 
© Fellbacher Zeitung vom 31.03.2018
Aktuelle Woche

Sa, 17.11.18
16:00h (3002)
  SG Weinstadt 2 - M2
16:00h (3059)
  HSG Ob. Neckar 2 - M3
17:30h (3003)
  TV Bittenfeld 3 - M1
19:30h (3025)
  WSG ALLOWA 2 - F2
20:00h (3041)
  SF Schwaikheim - F1

So, 18.11.18
16:15h (3078)
  HC Winnenden 2 - F3