Männer 1: Auf dem Weg in die Verbandsliga

Der Tabellenzweite TV Oeffingen startet mit Matthias Wittke ins Ligageschehen 2020.

Das sieht gut aus für den TV Oeffingen. Die Handballer um den Trainer Pascal Diederich haben beste Chancen auf den Einzug in die Verbandsliga, die zur nächsten Spielzeit in Württemberg wieder eingeführt wird. Vier Mannschaften qualifizieren sich dafür. Sieben Punkte beträgt nach den ersten 13 Partien der Vorsprung des Tabellenzweiten auf die fünftplatzierten TSF Ditzingen. „Wir sollten uns aber keine größere Schwächephase erlauben“, sagt Pascal Diederich, dessen Team am Samstagabend (19.30 Uhr, Käsberghalle) beim TV Mundelsheim in die zweite Saisonhälfte startet. Wieder mit dabei beim TVOe ist zu Jahresbeginn der Torwart Matthias Wittke, der zuletzt verletzungsbedingt länger hatte passen müssen. Er wird sich die Aufgabe zwischen den Pfosten mit Marco Schreiner teilen. Christian Steffan, der Dritte im Bunde, ist in den nächsten zwei Wochen im Urlaub. Auch auf Florian Probst (Kahnbeinbruch) muss der Tabellenzweite verzichten.

Kein Thema ist die Verbandsliga für den TSV Schmiden II. Der Trainer Thomas Krombacher will mit seiner Mannschaft zwei Konkurrenten hinter sich lassen und den Landesliga-Verbleib sichern. Drei Punkte beträgt vor dem Gastspiel beim VfL Waiblingen II am Samstag um 20.30 Uhr der Vorsprung auf die SV Remshalden II. „Ich bin optimistisch. Die sportliche Entwicklung der Mannschaft hat im November und Dezember deutlich nach oben gezeigt“, sagt Thomas Krombacher.

Am Samstag muss er auf Nico Freyhofer (spielt in der ersten Mannschaft) verzichten. Doch derzeit sind 16 Akteure im Training, darunter auch der Stammtorsteher Kevin Kirr, der über weite Strecken der Hinrunde ausgefallen war. Neu im Kader der Schmidener Zweitvertretung ist Philip Schröpel (CVJM Untertürkheim). „Wir haben in der Hinrunde ein paar Spiele richtig blöd verloren. Wenn wir daraus gelernt haben und in manchen Situationen cooler agieren, bin ich sehr optimistisch“, sagt Thomas Krombacher.

© Fellbacher Zeitung (hal), 10.01.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.



Das schreibt der Gegner:

Ein Ausrufezeichen zum Jahresauftakt?
 
Der TV Mundelsheim will am Samstag (19.30 Uhr) den Tabellenzweiten TV Oeffingen bezwingen.
 
Mit dem Heimspiel am Samstag um 19.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten TV Oeffingen starten die Landesliga-Handballer des TV Mundelsheim ins neue Jahr, eine Woche später folgt die Auswärtspartie beim Dritten TV Flein. „Natürlich ist das ein schweres Auftaktprogramm. Aber das war es in der Hinrunde auch, und da haben wir immerhin zwei Punkte geholt. Probleme hatten wir eher in der Zeit danach“, sagt Trainer Gerrit Irion, für den die Vorbereitung durch diverse Urlaube zwar nicht optimal lief. „Aber das ist jedes Jahr so und gilt vermutlich für alle Mannschaften.“

Es werde eine schwere Aufgabe gegen Oeffingen, so Irion weiter. Aber es sei sicher nicht unmöglich, Revanche für die 23:27-Niederlage vom Saisonbeginn zu nehmen. „Zumal uns damals Heiko Michy, Nico Gassner und Hagen Schnetzer fehlten. Diesmal sind nach Lage der Dinge alle an Bord – wenn nicht noch die kleine Krankheitswelle, die derzeit rumgeht, jemanden außer Gefecht setzt.“

Kreisläufer Heiko Michy war kurz vor Saisonbeginn wegen eines Schlüsselbeinbruchs lange ausgefallen, hatte aber in den beiden letzten Spielen der Hinrunde seine ersten beiden Einsätze. „Und beim Sieg in Bönnigheim hat er schon wieder ein sehr gutes Spiel gemacht“, ist Gerrit Irion optimistisch. Immerhin fünf Treffer trug Michy zum erfolgreichen Jahresabschluss bei, am Samstag bestreitet er nun sein erstes Heimspiel der Saison.

Dadurch schloss der TVM die Hinrunde trotz einiger unerwarteter Niederlagen mit 14:12 Punkten ab und befindet sich damit wieder in Reichweite zu Platz vier. Der bedeutet am Saisonende die Qualifikation für die dann neue Verbandsliga. Und während die ersten drei Teams schon ein ganzes Stück enteilt sind, scheinen sich dahinter gleich fünf Mannschaften um diesen vierten Platz zu streiten. Mit einem Sieg gegen Oeffingen würden die Mundelsheimer also gleich zum Jahresstart ein Ausrufezeichen im Kampf um die Verbandsliga-Qualifikation setzen.

„Dazu müssen wir aber auf jeden Fall die Kreisläufer der Oeffinger besser in den Griff bekommen, als das im Hinspiel der Fall war“, weiß Gerrit Irion. „Und es wird wichtig sein, dass wir mit viel Tempo aus der Abwehr nach vorne kommen. Denn im Positionsangriff wird es gegen die körperlich sehr starke Abwehr des Gegners für uns nicht leicht werden.“ Der TV Oeffingen habe insgesamt eine sehr ausgeglichene und gute Mannschaft, die „zurecht da oben steht“. Allerdings könnten die letzten vier Ergebnisse der Hinrunde die Mundelsheimer durchaus zuversichtlich stimmen. Denn da gab es nach neun Siegen in Folge zum Saisonbeginn unter anderem zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Und dass der TVM in der heimischen Käsberghalle für jede Landesliga-Mannschaft gefährlich werden kann, hat man in der Vergangenheit ja nur allzu oft bewiesen.

© Marbacher Zeitung (Lars Laucke), 10.01.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.
 

Aktuelle Woche

Diese Woche finden keine Spiele statt.