Vorberichte

Rückkehr in die Oeffinger Halle - Vorbericht zum Heimspiel gegen Weinstadt

Manuel Mühlpointner gastiert in der Landesliga mit der SG Weinstadt beim TVOe.

Pascal Diederich und Manuel Mühlpointner telefonieren mittlerweile seltener miteinander. Als ersterer in der vorvergangenen Saison noch die Handballer des TSV Bönnigheim angeleitet hat und letzterer das Team des TV Oeffingen verantwortete, tauschten die beiden hin und wieder Informationen über Gegner der Landesliga aus. Seit dieser Runde können die Verantwortlichen der sechsthöchsten deutschen Spielklasse im Internet auf einem Videoportal alle Begegnungen der Konkurrenz einsehen. Pascal Diederich, der einst gemeinsam mit Manuel Mühlpointner für den TV Oppenweiler aufgelaufen war und ihn Ende Januar als TVOe-Trainer ablöste, nutzt diese Möglichkeit insbesondere, um die Auftritte der Oeffinger Mannschaft abermals zu beobachten. Er möchte Fehler ausmachen und an Fortschritten arbeiten, anstatt sich intensiv mit dem nächsten Widersacher zu beschäftigen. Zum Abschluss der Hinrunde trifft der TV Oeffingen am Samstag, 20 Uhr, in heimischer Halle auf die SG Weinstadt, die seit Sommer von Manuel Mühlpointner angeleitet wird und sich in den ersten zwölf Partien keinen Punktverlust erlaubte.

„Ich bin davon ausgegangen, dass die Weinstädter dominieren werden, aber dass es so klar ist, habe ich nicht gedacht“, sagt der Oeffinger Übungsleiter. Mit 24 Zählern und acht Punkten Vorsprung führen die Gäste das Klassement in der Landesliga an. Zuletzt gelang ihnen trotz 35 Gegentoren ein Erfolg mit 15 Treffern Vorsprung gegen den TV Mundelsheim – 50:35. „Wir müssen schauen, dass das Ergebnis nicht allzu deutlich wird“, sagt Pascal Diederich, der auf Fynn Treiber (Sprunggelenksverletzung) und Lars Claren (Fingerverletzung) verzichten muss.

© Auszug aus der Fellbacher Zeitung vom 07.12.2018

Gäste aus der Nachbarschaft - Männer 1 in Schmiden gefordert

Die zweite Mannschaft des TSV Schmiden empfängt in der Landesliga den TV Oeffingen.

Ihren Nachwuchs bilden der TSV Schmiden und der TV Oeffingen seit bald 15 Jahren gemeinsam aus. Auch bei den Frauen haben die beiden Vereine vor Beginn dieser Saison wieder ein gemeinsames Engagement vereinbart. Wenn die ältesten Jugendhandballer des HSC Schmiden/Oeffingen jedoch den A-Junioren entwachsen, trennen sich ihre Wege mitunter. Die Männer verzichten auf eine Kooperation. So liefen etwa Paul Klenk und Maximilian Wögerer in der vergangenen Runde noch gemeinsam auf. Während ersterer nun das Schmidener Trikot trägt, unterstützt letzterer – neben fortwährenden Auftritten in der Spielgemeinschaft – auch schon das TVOe-Ensemble in der Landesliga. An diesem Freitag steht den Oeffingern die nahegelegenste Auswärtspartie bevor. Knapp einen Kilometer von ihrer gewohnten Spielstätte entfernt treffen sie von 19.30 Uhr an in der Schmidener Sporthalle I auf die zweite TSV-Vertretung. Die Gastgeber sammelten in den ersten vier Begegnungen dieser Landesliga-Saison vier Punkte – und damit bereits vier Zähler mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres, als sie anschließend bis zum finalen Spieltag um den Klassenverbleib bangen mussten. „Damit sind wir im Soll. In der Abwehr sind wir auch weiter als im Vorjahr, im Angriff müssen wir uns allerdings noch steigern“, sagt der Trainer Christian Schüle, der an diesem Freitag wieder auf Marc Hellerich zählen wird. Der Schlussmann pariert normalerweise Bälle für das dritte Schmidener Team und ersetzt den nach wie vor angeschlagenen Louis Schippert. Auch Fabian Engelhart fehlt den Gastgebern wegen Ellenbogenproblemen weiterhin.

(dom). Ausgeprägtes Engagement in der Defensive hat auch dem TV Oeffingen zu Punkten verholfen. Erst einmal musste die Mannschaft um den Trainer Pascal Diederich mehr als 22 Gegentore hinnehmen, den TSF Ditzingen unterlag sie mit 20:30. Ansonsten bestand sie dreimal auf das bessere Ende. Dabei wirkte im Rückraum auch Maximilian Wögerer mit. „Er hat es sich mit seiner Leistung verdient, zum Einsatz zu kommen“, sagt Pascal Diederich, der dem Derby nicht zu viel Bedeutung beimessen möchte: „Man darf das nicht zu hoch hängen und verkrampfen.“ Während sich Maximilian Wögerer auch im Nachbarschaftsduell einbringen wird, fallen Manuel Weinmann und Fabian Raich weiter aus. Fynn Treiber muss ebenfalls auf einen Einsatz verzichten, er hat sich am vergangenen Samstag beim 34:22-Sieg gegen die Hbi Weilimdorf/Feuerbach einen Bänderriss im linken Sprunggelenk zugezogen.

© Fellbacher Zeitung vom 12.10.2018

Männer 2: Tabellenführer zu Gast

Handball
Auch im dritten Heimspiel dieser Bezirksliga-Saison steht den Handballern des TV Oeffingen II ein Duell mit einer Zweitvertretung bevor. Nach dem 27:27-Remis gegen die SF Schwaikheim II und dem 34:30-Sieg gegen den SV Fellbach II trifft das Team am Sonntag von 18 Uhr an in der Oeffinger Sporthalle auf den Spitzenreiter SV Remshalden II. „Wenn wir an unsere Leistungsgrenze rankommen, sehe ich uns nicht chancenlos“, sagt der Trainer Christoph Kaufmann. Verzichten müssen die Gastgeber dabei auf die Urlauber Timo Ihring und Tobias Joneleit, der Torwart Marco Schreiner zählt hingegen wieder zum Kader.(dom).

Frauen: Ende gut, alles gut

Aus dem Hinspiel und dem Rest der Runde war klar: Das wird keine leichte Aufgabefür die Frauen des TV Oeffingen.
Schon beim Hinspiel lieferte man sich gegen die Frauen der SV Remshalden 2 ein Kopf- an Kopf- Rennen. Im letzten Saisonspiel musste man nun sogar ohne Auswechselspieler, dafür mit Unterstützung zahlreich erschienener Fans gegen den Tabellen 4. antreten.
Doch die Stimmung im 7 Frau Kader war hervorragend und so konnte man von der ersten Minute an den Kampfgeist der Oeffinger Frauen spüren.
In der ersten Halbzeit ging das bekannte Kopf- an Kopf- Rennen wieder los. Mit einem Halbzeitstand von 9:14 ging zwar die erste Halbzeit verloren, nicht aber der Siegeswille und das Spiel.
Noch motivierter dieses letzte Spiel für sich zu entscheiden, stellte der Oeffinger Trainer, Claudio Trovato, die Abwehr um. Mit Erfolg!
Mit absolutem Teamgeist erkämpften sich die Oeffinger Frauen in der 50. Minute einen Spielstand von 18:18 und machten es nochmal so richtig spannend.
Durch die Unterstüzung der Oeffinger Fangesänge ließen die Frauen nun nichts mehr anbrennen und bogen das Spiel in den letzten Minuten zu Ihren Gunsten.
Am Ende konnte man einen hart erkämpften, aber absolut verdienten Heimsieg, mit einem Endspielstand von 24:21 feiern. Dieser dritte und letzte Saisonsieg unter dem Namen "TV Oeffingen" bedeutet gleichzeitig den Nichtabstieg aus der Kreisliga A.

Für den TV Oe am Ball:
Annika Loew (TW) - Michelle Rieger (8/4), Eva Botschner, Jana Neuholdt (3), Annika Gärtner (6/3), Jana Burkhardt (5), Lisa Fox (2) 
 

Oeffinger Nachlässigkeiten - 22:25 Niederlage in Waiblingen

Der TVOe kommt beim VfL Waiblingen II nicht um eine Niederlage herum – 22:25.

Die Handballer des TV Oeffingen treffen sich derzeit regelmäßig mit Konkurrenten, die im Klassement der Landesliga ganz in ihrer Nähe gelistet sind, die sich deshalb ebenso intensiv mit dem Klassenverbleib befassen müssen wie der Tabellenelfte. Vier solcher Duelle haben die Oeffinger seit Mitte Februar nacheinander für sich entschieden und damit die Abstiegsränge zurückgelassen. Am Sonntagabend wollten sie auch am VfL Waiblingen II vorbeiziehen, mussten diesem aber einen 25:22-Heimsieg (16:13) und so die besseren Chancen auf eine weitere Saison in der Landesliga überlassen. „Vielleicht haben wir nach den vergangenen Erfolgen ein bisschen zu wenig Druck gehabt“, sagte der Trainer Pascal Diederich.

(dom). Die Gastgeber hingegen hatten zuletzt zweimal gegen direkte Konkurrenten verloren und nutzten die Freiheiten, die ihnen der TVOe vor allem in der ersten Hälfte gewährte. Nach zwölf Spielminuten führten sie bereits mit 7:3, was Pascal Diederich zu einer Auszeit veranlasste. Nachhaltige Auswirkungen hatte seine Ansprache allerdings nicht. Bis zur Pause musste der Torwart Marco Schreiner den Ball neun weitere Male passieren lassen und mit seinen Teamgefährten einen 13:16-Rückstand hinnehmen. Zwar erhöhten die Oeffinger um Florian Probst das defensive Engagement nach dem Seitenwechsel, in der Offensive jedoch leisteten sie sich immer wieder Nachlässigkeiten. „Wir haben zu viele technische Fehler gemacht, und unsere Chancenverwertung war schlecht“, sagte Pascal Diederich, der mit seinem Team am 7. April dem Treffen mit dem Tabellenfünften Hbi Weilimdorf/Feuerbach entgegensieht.

TV Oeffingen: Schreiner, Steffan – Hohmann (5/2), Claren (4/1), Probst (3), Lang (2), Treiber (2), Bauer (2), Schirm (1), Montanaro (1), Stolper (1), Raich (1), Westhauser.

© Fellbacher Zeitung vom 26.03.2018
Aktuelle Woche

Sa, 26.01.19
18:00h (3029)
  M1 - TSF Ditzingen
18:15h (3049)
  MTV Stuttgart 2 - F3