Vorberichte

Männer 1: Auf dem Weg in die Verbandsliga

Der Tabellenzweite TV Oeffingen startet mit Matthias Wittke ins Ligageschehen 2020.

Das sieht gut aus für den TV Oeffingen. Die Handballer um den Trainer Pascal Diederich haben beste Chancen auf den Einzug in die Verbandsliga, die zur nächsten Spielzeit in Württemberg wieder eingeführt wird. Vier Mannschaften qualifizieren sich dafür. Sieben Punkte beträgt nach den ersten 13 Partien der Vorsprung des Tabellenzweiten auf die fünftplatzierten TSF Ditzingen. „Wir sollten uns aber keine größere Schwächephase erlauben“, sagt Pascal Diederich, dessen Team am Samstagabend (19.30 Uhr, Käsberghalle) beim TV Mundelsheim in die zweite Saisonhälfte startet. Wieder mit dabei beim TVOe ist zu Jahresbeginn der Torwart Matthias Wittke, der zuletzt verletzungsbedingt länger hatte passen müssen. Er wird sich die Aufgabe zwischen den Pfosten mit Marco Schreiner teilen. Christian Steffan, der Dritte im Bunde, ist in den nächsten zwei Wochen im Urlaub. Auch auf Florian Probst (Kahnbeinbruch) muss der Tabellenzweite verzichten.

Kein Thema ist die Verbandsliga für den TSV Schmiden II. Der Trainer Thomas Krombacher will mit seiner Mannschaft zwei Konkurrenten hinter sich lassen und den Landesliga-Verbleib sichern. Drei Punkte beträgt vor dem Gastspiel beim VfL Waiblingen II am Samstag um 20.30 Uhr der Vorsprung auf die SV Remshalden II. „Ich bin optimistisch. Die sportliche Entwicklung der Mannschaft hat im November und Dezember deutlich nach oben gezeigt“, sagt Thomas Krombacher.

Am Samstag muss er auf Nico Freyhofer (spielt in der ersten Mannschaft) verzichten. Doch derzeit sind 16 Akteure im Training, darunter auch der Stammtorsteher Kevin Kirr, der über weite Strecken der Hinrunde ausgefallen war. Neu im Kader der Schmidener Zweitvertretung ist Philip Schröpel (CVJM Untertürkheim). „Wir haben in der Hinrunde ein paar Spiele richtig blöd verloren. Wenn wir daraus gelernt haben und in manchen Situationen cooler agieren, bin ich sehr optimistisch“, sagt Thomas Krombacher.

© Fellbacher Zeitung (hal), 10.01.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.



Das schreibt der Gegner:

Ein Ausrufezeichen zum Jahresauftakt?
 
Der TV Mundelsheim will am Samstag (19.30 Uhr) den Tabellenzweiten TV Oeffingen bezwingen.
 
Mit dem Heimspiel am Samstag um 19.30 Uhr gegen den Tabellenzweiten TV Oeffingen starten die Landesliga-Handballer des TV Mundelsheim ins neue Jahr, eine Woche später folgt die Auswärtspartie beim Dritten TV Flein. „Natürlich ist das ein schweres Auftaktprogramm. Aber das war es in der Hinrunde auch, und da haben wir immerhin zwei Punkte geholt. Probleme hatten wir eher in der Zeit danach“, sagt Trainer Gerrit Irion, für den die Vorbereitung durch diverse Urlaube zwar nicht optimal lief. „Aber das ist jedes Jahr so und gilt vermutlich für alle Mannschaften.“

Es werde eine schwere Aufgabe gegen Oeffingen, so Irion weiter. Aber es sei sicher nicht unmöglich, Revanche für die 23:27-Niederlage vom Saisonbeginn zu nehmen. „Zumal uns damals Heiko Michy, Nico Gassner und Hagen Schnetzer fehlten. Diesmal sind nach Lage der Dinge alle an Bord – wenn nicht noch die kleine Krankheitswelle, die derzeit rumgeht, jemanden außer Gefecht setzt.“

Kreisläufer Heiko Michy war kurz vor Saisonbeginn wegen eines Schlüsselbeinbruchs lange ausgefallen, hatte aber in den beiden letzten Spielen der Hinrunde seine ersten beiden Einsätze. „Und beim Sieg in Bönnigheim hat er schon wieder ein sehr gutes Spiel gemacht“, ist Gerrit Irion optimistisch. Immerhin fünf Treffer trug Michy zum erfolgreichen Jahresabschluss bei, am Samstag bestreitet er nun sein erstes Heimspiel der Saison.

Dadurch schloss der TVM die Hinrunde trotz einiger unerwarteter Niederlagen mit 14:12 Punkten ab und befindet sich damit wieder in Reichweite zu Platz vier. Der bedeutet am Saisonende die Qualifikation für die dann neue Verbandsliga. Und während die ersten drei Teams schon ein ganzes Stück enteilt sind, scheinen sich dahinter gleich fünf Mannschaften um diesen vierten Platz zu streiten. Mit einem Sieg gegen Oeffingen würden die Mundelsheimer also gleich zum Jahresstart ein Ausrufezeichen im Kampf um die Verbandsliga-Qualifikation setzen.

„Dazu müssen wir aber auf jeden Fall die Kreisläufer der Oeffinger besser in den Griff bekommen, als das im Hinspiel der Fall war“, weiß Gerrit Irion. „Und es wird wichtig sein, dass wir mit viel Tempo aus der Abwehr nach vorne kommen. Denn im Positionsangriff wird es gegen die körperlich sehr starke Abwehr des Gegners für uns nicht leicht werden.“ Der TV Oeffingen habe insgesamt eine sehr ausgeglichene und gute Mannschaft, die „zurecht da oben steht“. Allerdings könnten die letzten vier Ergebnisse der Hinrunde die Mundelsheimer durchaus zuversichtlich stimmen. Denn da gab es nach neun Siegen in Folge zum Saisonbeginn unter anderem zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Und dass der TVM in der heimischen Käsberghalle für jede Landesliga-Mannschaft gefährlich werden kann, hat man in der Vergangenheit ja nur allzu oft bewiesen.

© Marbacher Zeitung (Lars Laucke), 10.01.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.
 

Männer 1: Platz zwei ist auch gut

Der TV Oeffingen verliert beim SV Kornwestheim II mit 30:35 und gibt die Tabellenführung in der Landesliga ab.

Es gibt einen neuen Tabellenführer in der Landesliga: Die zweite Mannschaft des SV Kornwestheim hat die Spitzenposition übernommen. Darüber haben sich die Handballer des TV Oeffingen am wenigsten gefreut, denn sie mussten ihren Platz, den sie wochenlang behauptet hatten, zum Abschluss der Hinrunde räumen. Am Samstagabend unterlag das Team um den Trainer Pascal Diederich in Kornwestheim mit 30:35 (11:18). Es war die zweite Niederlage innerhalb von zehn Tagen für die Oeffinger Handballer, die mit einer Serie von neun Siegen in die Saison gestartet waren. „Wir sind nicht ansatzweise in unser Abwehrspiel gekommen und haben vorn zu viele Chancen liegengelassen. Der Gegner war einfach besser“, sagte Pascal Diederich.

Trotz der jüngsten Niederlage blickt der Oeffinger Coach zufrieden auf die Hinrunde zurück. Mit der erreichten Punktzahl ist er einverstanden, lediglich die Niederlage beim damaligen Tabellenletzten SV Remshalden II stört ihn in der Bilanz. Pascal Diederich weiß aber auch, dass es gar nicht so wichtig ist, wer am Ende ganz oben steht in der Tabelle. Da im Zuge der Strukturreform die Verbandsliga eingeführt wird – sie steht künftig zwischen der Landesliga und der Württemberg-Liga – qualifizieren sich nach Lage der Dinge vier Teams für diese neue Spielklasse. „Wir dürfen jetzt nur nicht nachlassen, dann können wir unser Saisonziel erreichen“, sagte Pascal Diederich, der seine Mannschaft nach der Weihnachtspause am 2. Januar wieder im Training um sich versammeln wird. Zum ersten Rückrundenspiel gastiert der TVOe am 11. Januar beim TV Mundelsheim.

TV Oeffingen: Steffan, Schreiner – Soika (6), Bastian Treiber (6), Westhauser (5/1), Walz (4), Lang (3), Montanaro (3), Fynn Treiber (3), Bauer, Hohmann, Marius Stolper, Winkler.

© Fellbacher Zeitung (max), 16.12.2019. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.


 
Das schreibt der Gegner:

SVK-Reserve erobert die Tabellenführung

In einem hitzigen Landesligaspiel setzen sich die Kornwest-heimer gegen den TV Oeffingen mit 35:30 durch.

Das Team von Trainer Frank Schmid kam gut in die Partie. Das erste Tor des Spiels erzielte Marco Bahmann gleich in der ersten Minute. Oeffingen glich durch Bastian Treiber, seinen besten Torschützen, schnell aus, doch anschließend zog der SVK davon. Torhüter Stavros Miliadis zeichnete sich in dieser Anfangsphase durch starke Paraden aus, die er sofort in Tempogegenstöße umwandelte. Marco Lantella und Martin Vochazer münzten die in Tore um. Nach neun Minuten führte das Schmid-Team bereits mit 7:2, der gegnerische Trainer nahm eine Auszeit und ordnete eine Manndeckung gegen Kornwestheims Jakob Jungwirth an. Kurzzeitig zeigte das Wirkung, doch weitere Paraden von Miliadis und eine gute Kooperation in der Abwehr erschwerte den Gästen nach wie vor den Weg zum Tor. Vier Minuten blieben die Gastgeber ohne Tor, dann hatten sie sich auf die Manndeckung eingestellt. Fabian Jüngling markierte das 11:5.

Die Gäste, die als Tabellenführer nach Kornwestheim gekommen waren, hatten sich den Verlauf der Partie sicherlich anders vorgestellt. Mit vollem Körpereinsatz wollten sie das Spiel drehen, doch die mitunter zu harten Aktionen ahndeten die Schiedsrichterinnen direkt mit Zeitstrafen. In der 23. Spielminute sah dann Oeffingens Simon Bauer nach einem harten Foul an Marco Bahmann sogar die Rote Karte. Die Kornwestheimer indes ließen sich durch die harte Gangart der Gäste nicht einschüchtern und gingen mit einem beruhigenden 18:11-Vorsprung in die Pause.

Mit einer so deutlichen Führung im Spitzenspiel der Landesliga hatte sicher niemand gerechnet. Und gleich nach der Pause legten die Gastgeber noch einen drauf. Dreimal netzte das Schmid-Team in den ersten drei Spielminuten der zweiten Hälfte ein, während auf Oeffingens Seite nur der ehemalige Kornwestheimer Jugendspieler Fynn Treiber traf. Mit dem Tor zum 21:12 erzielte Fabian Jüngling die höchste Führung des SVK in dieser Partie. Anschließend konnten die Gäste wieder auf sechs Tore verkürzen.

Die Abwehr vor dem eingewechselten Torhüter Benedikt Salathe stand nicht mehr so souverän wie in der ersten Halbzeit, und so machten es die Gastgeber in der Schlussphase noch mal spannend. Angetrieben von den Treiber-Brüdern im Rückraum kam der TV Oeffingen wieder auf 31:27 heran. Drei Tore des SVK in Folge – zweimal Künzel, einmal Brunner – erhöhten den Vorsprung bis zur 53. Spielminute aber wieder auf 34:27 und entschieden damit das Spiel. Daran änderte auch eine Rote Karte nach drei Zeitstrafen für Fabian Jüngling nichts mehr. In den letzten sechs Minuten des Spiels, in denen nur noch zwei Treffer fielen, konnten sich die Torhüter auszeichnen. Mit dem 35:30-Sieg fügte der SVK dem TV Oeffingen die zweite Saisonniederlage zu und übernahm die Tabellenführung.

SVK: Miliadis, Salathe – Bahmann (10/2), Brunner (1), Bürkle, F. Jüngling (3), T. Jüngling (4), H. Jungwirth, J. Jungwirth (9/3), Künzel (2), Lang, Lantella (4), Milunic, Vochazer (2).

© Kornwestheimer Zeitung (Nina Haug), 16.12.2019. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Männer 1: TVOe verliert beim Letzten

Der Tabellenführer patzt vor dem Derby am Samstag gegen den TSV Schmiden II.
 
Ausgerechnet beim Schlusslicht hat es den TV Oeffingen erwischt: Nach neun Siegen und einem Unentschieden hat der Tabellenführer der Handball-Landesliga am Mittwochabend bei der SV Remshalden II mit einem 30:31 seine erste Saisonniederlage kassiert. „Wir waren in der ersten Hälfte viel zu überheblich und sind dafür bestraft worden“, sagte Stefan Blind. Der Co-Trainer des TV Oeffingen hatte das Coaching diesmal vom Trainer Pascal Diederich übernommen, der zwar in der Halle anwesend war, sich aber krankheitsgeschwächt auf die Rolle des Zuschauers beschränkte.
 
Mit fünf Toren im Rückstand mussten die Gäste in die Pause gehen, starteten danach aber noch einmal eine Aufholjagd. In der Schlussminute stand es dann 30:30, und die Oeffinger hatten mit einem Ballbesitz sogar noch die Chance, zwei Zähler mit nach Hause zu nehmen. Dann verlor der TVOe allerdings den Ball, Maximilian Wögerer foulte und der Gastgeber bekam einen Siebenmeter-Strafwurf zugesprochen. Kurz darauf jubelten die Fans der SV Remshalden II. Daniel Staiger traf in der allerletzten Sekunde das elfte Mal zum 31:30-Sieg für die Gastgeber.
 
„Die hatten keine Aushilfen aus ihrer ersten Mannschaft und haben gespielt wie immer, nur waren wir wirklich schlecht“, sagte Stefan Blind. Am Samstag, 20.30 Uhr, geht es für die Oeffinger, die trotz der Niederlage weiter Spitzenreiter sind, schon weiter: Dann empfängt der TVOe den TSV Schmiden II zum Lokalderby. Die Gäste stehen aktuell mit vier Siegen, einem Unentschieden und sechs Niederlagen auf Platz neun der Tabelle. Anders als bei den Partien zuvor muss Thomas Krombacher aber diesmal keine Spieler für die erste Schmidener Mannschaft stellen, da diese bereits an diesem Freitag in der Württemberg-Liga spielt.

TV Oeffingen: Schreiner, Steffan - Westhauser (12/9), Wögerer (5), Claren (5), Lang (4), Raich (2), Probst (1), Stolper (1), Winkler, Montanaro, Treiber, Soika. hal
 
© Fellbacher Zeitung, 06.12.2019. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Männer 1: Der Erste zu Gast beim Letzten

Der Tabellenführer TV Oeffingen gastiert an diesem Mittwochabend, 20.15 Uhr, in der Landesliga bei der zweiten Vertretung der SV Remshalden.
 
Die Siegesserie ist beendet, aber der Trainer Pascal Diederich ist davon nicht beeindruckt. Schließlich war ihm klar gewesen, dass die Handballer des TV Oeffingen die Saison in der Landesliga nicht ohne Punktverlust abschließen werden. Vom 25:25-Unentschieden beim Aufstiegskonkurrenten TV Flein hat er am Sonntag durchaus positive Eindrücke mitgenommen. Die Abwehrarbeit hat ihm gut gefallen, und letztlich hat der Tabellenführer Moral bewiesen und sich von Rückständen nicht beunruhigen lassen. Bereits an diesem Mittwochabend (20.15 Uhr, Stegwiesenhalle in Remshalden-Geradstetten) steht für die Oeffinger Handballer das nächste Spiel auf dem Programm. Es wartet diesmal kein Aufstiegsanwärter auf die Gäste, sondern der Tabellenletzte SV Remshalden II. „An einem blöden Tag, wenn man den Gegner unterschätzt, kann man in dieser Liga gegen jedes Team verlieren“, sagt Pascal Diederich.

Er hat durchaus vernommen, dass der SV Remshalden II zuletzt aufsteigende Form bewiesen hat. Nach sechs Niederlagen in Folge seit dem Beginn der Runde in der Landesliga hat die Mannschaft um die beiden Spielertrainer Andreas Huber und Armin Beller zwei Heimspiele gewonnen und zuletzt zweimal nur ganz knapp verloren. Pascal Diederich hat seine Spieler darauf eingestellt, dass ein Tabellenführer sich schon des Öfteren schwergetan hat, wenn er beim Tabellenletzten antreten musste – zumal der Spieltermin an einem Werktag auch recht ungewöhnlich ist.

Beim TV Oeffingen um den treffsicheren Torschützen Benjamin Westhauser sind Simon Bauer und Philipp Hohmann angeschlagen, ihr Einsatz ist ungewiss. „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen“, sagt Pascal Diederich, der wieder eine Siegesserie starten möchte; die erste in dieser Saison endete am vergangenen Sonntag nach neun Spielen ohne Punktverlust.


© Fellbacher Zeitung (Maximilian Hamm), 04.12.2019. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.
 
 
 

Männer 1: TVOe weiterhin ohne Niederlage

Der Tabellenführer spielt beim Verfolger TV Flein 25:25.
 
Pascal Diederich konnte am Sonntagabend nicht wie gewohnt die Handballer des TV Oeffingen von der Seitenlinie aus anfeuern. Der Trainer musste seine Stimme schonen, nach einer Erkältung war er noch nicht ganz wieder fit. Er überließ diesen Part seinem Assistenten Stefan Blind. Die Erfolgsserie des Tabellenführers hielt indes an, auch beim Verfolger TV Flein blieb die Mannschaft in dieser Landesliga-Saison ohne Niederlage. Am Ende nahm sie beim 25:25-Unentschieden einen Punkt mit, damit war Pascal Diederich zufrieden. Zuvor war der Verbund des TV Flein in der heimischen Sandberghalle stets siegreich geblieben. „Die Moral und die Einstellung haben gestimmt bei uns. Wir haben gezeigt, dass unser Erfolg in dieser Saison keine Eintagsfliege ist“, sagte Pascal Diederich.
 
Die Begegnung in Flein war ausgeglichen; zumeist führten die Gastgeber knapp, dreimal lagen auch die Oeffinger Handballer mit einem Treffer vorn. Als Simon Bauer drei Minuten vor dem Spielende das 25:25-Ausgleichstor gelang, sollte dies der finale Treffer gewesen sein. Anschließend hatten zwar beide Mannschaften noch Tormöglichkeiten, doch sie trafen nicht mehr. Pascal Diederich war speziell mit der Abwehrleistung seiner Spieler zufrieden. Lediglich Cedric Ziegler (zehn Tore) bekamen sie nicht in den Griff. Das lag auch daran, dass die Gäste sich mehr darauf konzentriert hatten, die Würfe von Sven Kroll einzuschränken, was ihnen recht gut gelang; er kam letztlich auf vier Treffer.
 
Beim TV Oeffingen war wieder einmal Benjamin Westhauser der erfolgreichste Werfer, er markierte neun Treffer und blieb von der Siebenmeter-Linie bei drei Versuchen fehlerfrei. Auch das hat mit dazu beigetragen, dass der Tabellenführer auch die schwierige Auswärtsprüfung beim TV Flein bestanden hat.

TV Oeffingen: Schreiner, Steffan – Westhauser (9/3), Claren (3), Probst (3), Bauer (2), Hohmann (2), Raich (2), Marius Stolper (2), Lang (1), Wögerer (1), Bürkle, Soika, Bastian Treiber.
 
© Fellbacher Zeitung (Maximilian Hamm), 02.12.2019. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Das schreibt der Gegner: https://www.tv-flein.de/herren-1-tolles-spitzenspiel-mit-zwei-tragischen-helden/
Aktuelle Woche

Sa, 25.01.20
20:00h (1037)
  NSU Neckarsulm 2 - M1