Spielberichte

Der Aufstiegsfavorit ist ausgebuffter - Heimniederlage gegen Weinstadt

Die SG Weinstadt besteht auch beim TV Oeffingen auf das bessere Ende und siegt mit 32:27.
 
Von Maximilian Hamm
 
Der Trainer Manuel Mühlpointner schickte nach der Pause nur die Feldspieler Christian Tutsch, Philip Stäudle, Christoph Köngeter sowie den Tormann Joshua Gantner zur Fortsetzung der Begegnung mit den Handballern des TV Oeffingen. Das war aber kein Zeichen der Überheblichkeit des souveränen Tabellenführers SG Weinstadt – vielmehr belegte diese numerische Unterlegenheit aufgrund von Zeitstrafen die Brisanz in diesem umkämpften Landesliga-Spiel. In diesem Moment saßen drei Feldspieler der SG Weinstadt ihre Strafe ab. Die beiden Teams mussten am Samstagabend insgesamt 17 Zwei-Minuten-Strafen verkraften, sie führten 16 Siebenmeter aus. Letztlich bestätigte der Tabellenführer aus Weinstadt seine Rolle als erster Aufstiegsanwärter und gewann vor den rund 300 Zuschauern in der Oeffinger Sporthalle mit 32:27 (13:14). „Nach der Pause hätte das Spiel ganz kippen können, aber meine Mannschaft ist bereit für jede Herausforderung, sie hat eine Menge Selbstvertrauen“, sagte Manuel Mühlpointner, der bis Ende Januar dieses Jahres selbst noch das Traineramt beim TV Oeffingen bekleidet hatte.

Die Gastgeber um den Kapitän Stefan Straub zeigten sich dem vermeintlich übermächtigen Gegner, der in 13 Spielen dieser Saison noch keinen Punkt abgegeben hat, zumeist ebenbürtig. Doch in den finalen sechs Spielminuten konnten sie den Gästen nichts mehr entgegensetzen, in dieser Schlussphase trafen sie nicht mehr ins Tor. So entwickelte sich aus einem 27:28-Rückstand der 27:32-Endstand. „Da müssen wir einfach ausgebuffter spielen, wenn wir gegen diese Mannschaft gewinnen wollen; stattdessen machen wir zu viele blöde Fehler“, sagte Pascal Diederich, der Nachfolger von Manuel Mühlpointner in der Verantwortung beim TVOe. Die Aktionen seiner Spieler waren am Ende überhastet.
 
Es war ein schnelles Spiel, es war aber auch ein ruppiges Spiel, bei dem die Gäste in Christian Tutsch (elf Treffer) und Christoph Köngeter (acht Treffer) ihre besten Werfer hatten. Für den TV Oeffingen war Markus Lang mit sieben Toren der erfolgreichste Schütze, doch oftmals scheiterten die Oeffinger Handballer bei ihren Versuchen auch am gut aufgelegten Schlussmann Joshua Gantner – zu oft für einen Erfolg.

TV Oeffingen: Wittke, Schreiner – Lang (7), Straub (4/2), Marius Stolper (3), Winkler (3), Rittmann (3/2), Bauer (2), Hohmann (2), Probst (2), Keller (1/1), Klein, Walz.



© Fellbacher Zeitung vom 10.12.2018
 

Niederlage beim Nachbarn - 24:27 in Schorndorf

Der fünftplatzierte TV Oeffingen verliert am Sonntag in der Landesliga beim Tabellenvierten SG Schorndorf mit 24:27.

Bis zwei Minuten vor Schluss haben die Handballer des TV Oeffingen den Ausgang des Spiels bei der SG Schorndorf offen halten können. Nach einem Treffer von Sebastian Bürkle lagen die fünftplatzierten Gäste am Sonntagabend beim bis dato punktgleichen Tabellenvierten mit 24:25 zurück. Doch im Anschluss trafen nur noch die Gastgeber und gewannen somit diese Begegnung in der Landesliga am Ende mit 27:24 (13:9). Für die Mannschaft um den Trainer Pascal Diederich und dessen Assistenten Stefan Blind war dies das vierte sieglose Spiel nacheinander. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich diese Serie am Samstagabend verlängert: Dann gastiert der souveräne Tabellenführer SG Weinstadt – und mit ihm der frühere TVOe-Trainer Manuel Mühlpointner – in der Oeffinger Sporthalle.

Die Handballer des TV Oeffingen lagen am Sonntag vor den rund 100 Zuschauern in der Sporthalle Grauhalde in Schorndorf bis zur Mitte der zweiten Spielhälfte stets zurück; der Rückstand jedoch betrug zumeist nur zwei bis drei Tore. In der 46. Spielminute erzielte Yannik Rittmann per Siebenmeter dann den 18:18-Ausgleich für die Gäste. Der Schütze blieb an diesem Tag bei fünf Versuchen von der Siebenmeterlinie stets erfolgreich. Doch die Oeffinger Mannschaft schaffte es nie, in Führung zu gehen. Gleich im Anschluss lief sie wieder einigen Treffern des Gegners hinterher.

(max). Und so konnte sie zwar die Begegnung bis kurz vor Schluss offen halten, zu einem Punktgewinn jedoch reichte es für sie nicht. „Wir haben am Ende einfach zu viele Fehler gemacht“, sagte Pascal Diederich. Die SG Schorndorf, bei der die ehemaligen Schmidener Akteure Marc Krammer und Alexander Gora im Kader standen, setzte sich im Klassement der Landesliga nun ein wenig vom Nachbarn TV Oeffingen ab.

TV Oeffingen: Wittke, Schreiner – Hohmann (6), Rittmann (5/5), Probst (4), Bürkle (3), Lang (2), Straub (2), Claren (1), Winkler (1), Bauer, Marius Stolper, Fynn Treiber, Walz.

© Fellbacher Zeitung vom 03.12.2018

Männer 2: Niederlage nach Halbzeitführung

Im neunten Duell dieser Bezirksliga-Saison ist den Handballern des TV Oeffingen II am Samstag die sechste Niederlage unterlaufen. Die Gastgeber verloren die lange Zeit ausgeglichene Partie gegen die HSG Oberer Neckar mit 29:32 (13:12). „Ich sehe nicht, dass wir in dieser Liga fehlplatziert sind“, sagte der Trainer Christoph Kaufmann, der sich mit dem Auftritt seines Teams in großen Teilen zufrieden zeigte. Andrei Loreni und Christoph Keller waren mit jeweils sechs erfolgreichen Würfen die besten Oeffinger.

Tv Oeffingen: Gerner, Pastow - Keller (6/5), Loreni (6), Koschke (5), Veith (5), Schmeiser (4), Grigoriev (1), Lanzinger (1), Straub (1), Ihring, Joneleit, Rost, Stopler, 

 

Aussprache nach der Niederlage - 30:35 Niederlage gegen Mundelsheim

Den Oeffingern gelingt auch gegen die Gäste des TV Mundelsheim kein Sieg – 30:35.

Die Kabinenansprache des Trainers Pascal Diederich nach dem Spiel ist am Samstagabend etwas länger als gewohnt ausgefallen. Es war ja auch eher eine Aussprache, bei der die Handballer des TV Oeffingen ebenfalls zu Wort gekommen sind. Nach der 30:35-Heimniederlage (13:19) in der Landesliga gegen die Gäste vom TV Mundelsheim – es war das dritte sieglose Spiel nacheinander für die Oeffinger Handballer – war der Redebedarf groß. „Wir machen zum wiederholten Mal im Angriff zu viele technische Fehler und sind in der Abwehr nicht stark genug als Verbund. Das Feuer fehlt zurzeit“, sagte Pascal Diederich, der die Mannschaft gemeinsam mit Stefan Blind betreut. Genau das haben Trainer und Spieler thematisiert, genau das soll in den nächsten Begegnungen mit der SG Schorndorf (2. Dezember) und dem souveränen Tabellenführer SG Weinstadt (8. Dezember) wieder besser werden.

(max). Die Handballer des TV Oeffingen stehen auch nach dem elften Spieltag mit 13:9 Zählern noch in der Spitzengruppe der Landesliga, doch Pascal Diederich weiß ganz genau, wie schnell das Team im Klassement nach hinten durchgereicht werden kann. Deshalb möchte er das Jahr gern mit einem positiven Punktekonto abschließen. Am Samstagabend lief vor den 250 Zuschauern in der heimischen Sporthalle von Beginn an nicht viel zusammen. Die Gastgeber machten es dem Gegner zu leicht, selbst dagegen agierten sie umständlich und oft ohne Spielidee. Allein von Einzelaktionen wie zum Beispiel vom sechsfachen Torschützen Stefan Straub konnten sie nicht leben. „Der Gegner war einfach abgezockter“, sagte Pascal Diederich.

TV Oeffingen: Wittke, Schreiner – Straub (6/3), Claren (5), Hohmann (4/1), Fynn Treiber (4/2), Lang (3), Bauer (2), Probst (2), Rittmann (2), Marius Stolper (1), Winkler (1), Klein, Walz.

© Fellbacher Zeitung vom 26.11.2018

Männer 2: Kein Rückstand nach 59:56 Minuten, aber dennoch verloren

Nur einmal haben die Handballer der SG Weinstadt II am Samstag in der Bezirksliga-Begegnung mit dem TV Oeffingen II geführt – ganz am Ende. So setzten sich die Gastgeber mit 22:21 (7:8) durch. „Das war eine ziemlich unglückliche Niederlage“, sagte der Trainer Christoph Kaufmann, dem insbesondere die Defensivleistung des Teams um die Schlussmänner Lars Pastow und Jan Gerner gefiel. Im Angriff gelangen Jan Koschke fünf erfolgreiche Würfe, Kai-Uwe Lanzinger, Martin Schmeiser und Andrei Loreni erzielten je drei Tore. 

© Fellbacher Zeitung vom 20.11.2018

Hier der Bericht aus Weinstadt
https://www.sg-weinstadt.de/2018/11/18/last-minute-sieg-maenner-2-biegen-3-sekunden-vor-ende-auf-siegerstrasse-ab/amp/

Am Ende war der Jubel auf Weinstädter Seite groß, der Weg zu 2 wichtigen Punkten in der Bezirksliga war jedoch lang und beschwerlich. Die Gäste aus Oeffingen verkauften sich teuer und waren vom Anpfiff an hellwach und im Gegensatz zur SG treffsicher. So liefen die Hausherren nach 10 Minuten einen 1:5 Rückstand hinterher. Zu passiv agierte Weinstadt in der Defensive, zu fahrlässig ging man mit den Chancen im Angriff um. Der SG gelang es in Durchgang eins nicht, den nötigen Druck auf die großgewachsene Abwehr der Gäste zu bekommen. Es fehlte der letzte Schwung. Nur gut, dass sich die Deckung stabilisierte und der Oeffinger Angriff ebenfalls ins Stocken geriet. Die tapferen Zuschauer sollten bis zum Pausentee magere 15 Treffer zu sehen bekommen, dank erfolgreich verwandelter Strafwürfe durch Tschirley war Weinstadt jedoch auf 7:8 heran gekommen. Doch auch in Durchgang zwei sollte das flüssige Spiel der Männer 2 lange auf sich warten lassen. Oeffingen hingegen blieb seiner Linie treu und blieb bis zur 45. Minute in Front, als der SG erstmals seit dem Anpfiff der Ausgleich gelang. Der Kampfgeist und Einsatz stimmt nun und in der Deckung wurde leidenschaftlich verteidigt. Oeffingen musste schwer für Torerfolge arbeiten und reizte dabei die Angriffszeit auf ein Maximum aus, konnte aber zum Leidwesen der Hausherren immer wieder vorlegen. In der dramatischen Schlussphase (21:21 nach 57:38Min), in der sich Sven Müller leider verletzt hat und der SG wohl längere Zeit fehlen wird (gute Besserung!), eroberte Weinstadt nach einem fast 2! Minuten dauernden Angriff den Ball und mobilisierte die letzten Kräfte. Nach einem Gesichtstreffer dezimierte sich Oeffingen die letzten Sekunden und die SG nutzte die Überzahl, spielte Widmayer auf Außen frei, der lange verzögerte und 3 Sekunden vor Ende die erste Führung und damit verbunden die Erlösung für Weinstadt brachte. Mit diesem Sieg sichert sich die 2. Männermannschaft einen Platz im Mittelfeld der Liga und hat gezeigt, dass es auch enge Spiele gewinnen kann und bis zum Ende an sich glaubt.



Es spielten: Klass, Zerweck (beide Tor), Paul (1), Künkele, Löser, Tschirley (10/5), Zimmermann (1), Louis (3), Widmayer (3), Müller, Baireuther (3), Siegle, Philipp, Finzelberg (1)
Aktuelle Woche

Diese Woche finden keine Spiele statt.