Spielberichte

Männer 2: Heimsieg gegen Tabellendritten

Christoph Keller, Martin Schmeiser, Jan Stolper, Marco Schreiner, Andrej Loreni, Alexander Straub, Tobias Joneleit, Lars Pastow.
Eine komplette Mannschaft, die dem Trainer der zweiten Oeffinger Männermannschaft, am vergangenen Samstag aufgrund von Verletzungen und Urlaub nicht zu Verfügung stand.
Es blieben noch exakt sieben Spieler übrig um dem Tabellendritten aus Obertürkheim Paroli zu bieten.
Mit Stefan Straub, Philipp Hohmann, Fynn Treiber, Florian Probst, Fabian Raich und Elias Moosmann konnte der Kader allerdings, aufgrund des spielfreien Wochenende des Landesligateams, auf 13 Mann aufgefüllt werden.
Dennoch oder gerade deshalb gingen die Mannen um "Coach Karle" positiv in die Begegnung.
Nach 13 Minuten konnten sich die Oeffinger erstmals mit 3 Toren absetzen (9:6), diesen Rückstand konnten die Obertürkheimer, so viel sei voweggenommen, das ganze Spiel nicht mehr verkürzen.
Im Gegenteil, durch Jan Koschke, der 6 seiner 7 Tore hintereinander erzielte, wurde der Vorsprung bis zu Halbzeit auf 20:14 ausgebaut.
Der Start in die zweite Hälfte begann, wie auch in den letzten Spielen, etwas holprig. Die Gäste kamen in der 35. Minute bis auf 4 Tore heran (22:18).
Das war es dann aber auch schon, Tor für Tor zogen die Oeffinger davon, sodass in der 46 Minute bereits ein 10 Tore Vorsprung entstand (30:20).
Durch den am Ende ungefärdeten 36:27 Sieg, sicherten sich die Oeffinger zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Obertürkheimer sind mit  28:6 Punkten weiterhin voll im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga.

TV Oeffingen: Gerner, Mossmann - Ihring (7/6), Koschke (7), Probst (5), S. Straub (4), Treiber (4), Hohmann (3), Raich (2), Veith (2), Grigoriev (1), Lanzinger (1), Rost

 

 

 

 

 

 

Diesmal passen die Puzzleteile nicht - Niederlage gegen Waiblingen

Wie der TV Oeffingen in der Landesliga daheim gegen die zweite Waiblinger Vertretung verliert – 27:29.

Von Patrick Brun

Viele kleine Puzzleteile, die nicht recht passen wollten, hat Pascal Diederich als Ursache dafür ausgemacht, dass die von ihm angeleiteten Oeffinger Handballer am Samstag in der Landesliga der Zweitvertretung des VfL Waiblingen mit 27:29 (13:14) unterlagen. Da war zunächst einmal der krankheitsbedingte Ausfall des Kapitäns Stefan Straub, womit der Rückraum des TVOe einer Option beraubt wurde. Im Spiel selbst vergaben die Oeffinger zu viele Wurfchancen. Dies ermöglichte es den Gästen aus Waiblingen, schnell nach vorne zu spielen und zu einfachen Toren zu kommen. Exemplarisch für die Fehlwürfe stand ausgerechnet der ansonsten so treffsichere Benjamin Westhauser, der seine beiden Strafwürfe nicht im Tor des Gegners unterbringen konnte.

Ebenfalls als Ursache führte Pascal Diederich die Einstellung seiner Spieler an. Aufgrund der entspannten Tabellensituation nach zuletzt fünf Siegen in Serie hätten an dieser Stelle möglicherweise „ein paar Prozentpunkte“ gefehlt. Für Pascal Diederich stellte die Niederlage indes „keinen Beinbruch“ dar, ärgerlich war sie gleichwohl. „Wir hatten uns vorgenommen, alle noch ausstehenden Heimspiele zu gewinnen. Leider hat das nicht geklappt“, sagte der Trainer. Der Sieg der Gäste in der Oeffinger Sporthalle ginge letztlich aber absolut in Ordnung, fand Pascal Diederich. In der Tabelle rückte die zweite Vertretung des VfL Waiblingen damit bis auf zwei Minuspunkte an den derzeit viertplatzierten TV Oeffingen heran. Erst am 16. März können die Oeffinger Handballer sich beim Abstiegskandidaten HA Neckarelz darum bemühen, diesen Vorsprung wieder auszubauen. Dort voraussichtlich mit einem genesenen Stefan Straub, einem möglicherweise noch treffsichereren Benjamin Westhauser und aus Oeffinger Sicht mit der Hoffnung, dass die einzelnen Puzzleteile dann ein schöneres Gesamtbild ergeben.

TV Oeffingen: Weinmann, Wittke – Claren (7/3), Westhauser (5), Probst (4), Lang (3), Bastian Treiber (3), Fynn Treiber (3), Bauer (2), Winkler, Walz, Stolper, Soika.



© Fellbacher Zeitung vom 25.02.2019

Oeffinger nur zu Beginn verschlafen - Auswärtserfolg in Sulzbach

Im Hinspiel im Oktober hatten sich die Landesliga-Handballer des TV Oeffingen noch über die kompletten Spielminuten mit dem Tabellenletzten HSG Sulzbach-Murrhardt schwer getan. Erst 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte sich der aktuelle Tabellendritte damals in einem Nervenspiel die zwei Punkte gesichert. Beim zweiten Aufeinandertreffen am Samstagabend taten sich die Spieler von Trainer Pascal Diederich etwas leichter. Beim deutlichen 36:29-Sieg benötigten die Gäste aber erneut eine Anlaufzeit von 28 Minuten, um den Unterschied im Klassement auch auf dem Parkett zu zeigen. Kurz vor der Pause stand es nämlich 15:15, ehe sich die Oeffinger Handballer langsam aber sicher absetzten. „Wir haben den Start ziemlich verpennt. Wenn wir aber das Tempo etwas erhöht haben, hatte der Gegner keine Chance mehr, uns etwas entgegenzusetzen“, sagte Pascal Diederich.

(hal). Der TVOe-Coach musste kurzfristig auf den Torhüter Manuel Weinmann (privat verhindert) und auf Philipp Hohmann (Grippe) verzichten. Zusätzlich wurde auch Stefan Straub für das Bezirksligaspiel der zweiten Mannschaft am gestrigen Sonntag geschont. Der fünfte Sieg in Serie kam in der zweiten Spielhälfte aber nie mehr in Gefahr, auch deshalb, weil sich Benjamin Westhauser vom Siebenmeterstrich als treffsicher erwies: Zehnmal durfte er an die Linie, zehnmal traf er.

TV Oeffingen: Wittke, Gerner – Westhauser (13/10), Probst (6), Claren (4), Lang (3), Fynn Treiber (3), Winkler (2), Marius Stolper (2), Walz (1), Bastian Treiber (1), Bauer (1), Montanaro.

© Fellbacher Zeitung vom 18.02.2019

Eine kurze Schwächephase – kein Problem

Handball
Der gastgebende TV Oeffingen gewinnt das Stadtderby in der Landesliga gegen die zweite Vertretung des TSV Schmiden vor gut 400 Zuschauern am Ende überlegen mit 35:25.




Maximilian Hamm
Benjamin Westhauser scheiterte in der 41. Spielminute bei einem Siebenmeter. Und als er den abgeprallten Ball am Samstagabend gleich noch einmal in die Hände bekam, warf er diesen über das Gehäuse. Zwei Fehlwürfe innerhalb weniger Sekunden aus kurzer Distanz, das ist doch nicht der Benjamin Westhauser, der die Handballer des TV Oeffingen in diesem Jahr in der Landesliga bereits zu drei Siegen nacheinander geführt hatte? Beim nächsten Angriff der Gastgeber traf er dann aber schon wieder wie gewohnt und war beim 35:25-Erfolg gegen die zweite Vertretung des TSV Schmiden mit neun Treffern erneut der beste Werfer seiner Mannschaft. Sie konnte sich diesen einen schwachen Moment ihres Torjägers durchaus leisten, schließlich war das Team um den Trainer Pascal Diederich vor den gut 400 Zuschauern in der heimischen Sporthalle dem Gegner deutlich überlegen. „Wir hatten gehofft, die Oeffinger auf dem falschen Fuß zu erwischen, aber sie sind dominant aufgetreten, und wir haben uns zu viele Fehlwürfe geleistet“, sagte Christian Schüle, der Trainer des TSV Schmiden II.
Zu Beginn der zweiten Hälfte – nach einem 10:18-Rückstand – kamen die Gäste aber doch besser zurecht und trafen dreimal nacheinander. Doch der Abstand blieb bei mindestens fünf Toren, und so war dies auch nur ein Hoffnungsschimmer. „Da hätten wir uns weiter ranschleichen können, aber anstatt weiter zu verkürzen war der Rückstand nach zwei Ballverlusten schnell wieder bei sechs Treffern; da haben wir uns von zwei Negativerlebnissen runterziehen lassen“, sagte Christian Schüle. Für die Schmidener wie Janik Dannenmann geht der Kampf um den Landesliga-Verbleib weiter. Zunächst am Samstag, 15.30 Uhr, im Heimspiel gegen den VfL Waiblingen II.
Die Oeffinger dagegen haben sich im oberen Tabellendrittel festgesetzt und gastieren am Samstag, 20 Uhr, zu ihrem siebtletzten Ligaspiel beim Tabellenletzten HSG Sulzbach-Murrhardt. Sie hatten im Stadtderby gegen den TSV Schmiden II in Matthias Wittke und später auch Manuel Weinmann zwei sichere Tormänner in ihren Reihen. Davor arbeitete der Abwehrverbund gut zusammen, und im Angriff waren die Oeffinger um Markus Lang ballsicher. „Wir hatten zwar unsere zehn schwachen Minuten, waren aber insgesamt die bestimmende Mannschaft, konnten ohne Druck aufspielen“, sagte Pascal Diederich. Und das liegt auch an den zuletzt konstant guten Leistungen von Benjamin Westhauser – trotz seiner zwei Fehlwürfe innerhalb weniger Sekunden am Samstagabend.

TV Oeffingen: Wittke, Weinmann – Westhauser (9/5), Probst (6), Claren (4), Lang (4), Bauer (3), Hohmann (2), Marius Stolper (2), Fynn Treiber (2), Straub (1), Bastian Treiber (1), Walz (1), Winkler.
TSV Schmiden II: Frisch, Hellerich – Züfle (5), Feirabend (4/2), Engelhart (3), Freyhofer (3), Härtl (3), Conrady (2), Rieck (2), Schmidt (2), Walz (1), Dannenmann, Pelaic, Schenk.

© Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Wie Weinmann sein Tor zunagelt - 28:17 Erfolg in Weilimdorf

Mit dem überragenden Rückhalt dominiert der TVOe in der Landesliga auswärts – 28:17.

Die Handballer der SG Weinstadt sind so gut wie aufgestiegen, die Tabellenführung in der Landesliga ist ihnen wohl nicht mehr zu nehmen. Doch dahinter kämpfen einige Mannschaften um den zweiten Platz, der im Hinblick auf den Aufstieg in die Württemberg-Liga jedoch keine Bedeutung hat. Mittendrin ist dabei auch das Team des TV Oeffingen, das am Samstagabend beim Tabellennachbarn Hbi Weilimdorf/Feuerbach einen überraschend deutlichen 28:17-Erfolg erzielen konnte. „Im Kollektiv haben wir ausgesprochen gut funktioniert, und Manuel Weinmann hat das Tor zugenagelt“, sagte der Oeffinger Trainer Pascal Diederich, der gemeinsam mit seinem Assistenten Stefan Blind in der Verantwortung steht. (max).

Tatsächlich standen in diesem Spiel besonders der Abwehrverbund und der Tormann Manuel Weinmann im Vordergrund. Nach der 14:10-Pausenführung ließen die Oeffinger binnen 20 Minuten lediglich drei Gegentreffer zu. Im Angriff glänzte wieder einmal Benjamin Westhauser, der erneut der beste Werfer seines Teams war (elf Treffer). „Jetzt müssen wir die Spannung hochhalten“, sagte Pascal Diederich, der mit dieser Vorgabe an die Mannschaft wohl keine größeren Probleme haben wird: Am Samstag, 20 Uhr, gastiert die abstiegsgefährdete zweite Vertretung des TSV Schmiden zum Stadtderby in Oeffingen.

TV Oeffingen: Wittke, Weinmann – Westhauser (11/4), Lang (5), Hohmann (3), Marius Stolper (2), Fynn Treiber (2), Claren (1), Klein (1), Probst (1), Bastian Treiber (1), Winkler (1), Bauer, Walz.

© Fellbacher Zeitung vom 04.02.2019
Aktuelle Woche

Diese Woche finden keine Spiele statt.