Männer 2: 28:28 genügt für eine weitere Saison in der Bezirksliga

Handball
Die zweite Mannschaft des TV Oeffingen darf auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga antreten. Das 28:28-Unentschieden am vorletzten Spieltag beim Tabellenvorletzten HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See genügte dem Team um den Trainer Christoph Kaufmann für den Ligaverbleib. Philipp Hohmann und Martin Schmeiser waren am Samstagabend in der Sporthalle des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums mit jeweils fünf Treffern die erfolgreichsten Werfer aufseiten der Oeffinger Handballer.

Bericht der Cannstatter Zeitung:

Die Hoffnung lebt bis zum letzten Spiel
Handball
Die Männer der HSG Ca-Mü-Max sind nach verdientem 28:28 gegen den TV Oeffingen 2 nicht mehr auf dem Abstiegsplatz.
Torsten Streib
Sie ballten die Fäuste, sprangen in die Höhe oder schrien nach dem Abpfiff lauthals durch die Halle – Es hatte den Eindruck, als hätten die Bezirksliga-Handballer der HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See mit dem verdienten 28:28 (14:14) im Heimspiel gegen den TV Oeffingen 2 den Klassenerhalt vorzeitig perfekt gemacht. Tatsächlich hat man diesen aber noch nicht in der Tasche. Doch die HSG-Spieler wussten um die Niederlage der punktgleichen Sportfreunde Schwaikheim 2 beim SV Fellbach 2, so dass sie einen Spieltag vor Saisonschluss nicht mehr Schlusslicht sind. Der vorletzte Rang könnte zum Klassenerhalt reichen. Zum Abschluss tritt die HSG am Samstag, 6. April (20 Uhr), beim Tabellendritten TV Obertürkheim an, während Schlusslicht Schwaikheim den Tabellenzweiten Winnenden empfängt. Sowohl der TVO als auch Winnenden haben indes keine Chancen mehr auf den Titel. Diesen hat sich bereits der SV Remshalden 2 gesichert.
Die große Freude der Ca-Mü-Max-Ballwerfer über das Remis lag aber auch am Spielverlauf. Zweieinhalb Minuten vor dem Schluss sah es danach nämlich gar nicht mehr aus. Stephan Veith besorgte für die routinierten Gäste das 28:26. Eine Zeigerumdrehung später erzielte Miguel Binder Rodrigo den Anschlusstreffer. 59 Sekunden vor Schluss bekam HSG-Akteur Max Gerstadt eine Zwei-Minuten-Strafe aufgebrummt. Die Gastgeber waren nicht nur ein Tor zurück und einen Spieler in Unterzahl, sondern die Gäste auch in Ballbesitz. Diese kamen dann auch zu einem erfolgversprechenden Abschluss. Doch der starke HSG-Schlussmann Dietmar Stukowski hielt seine Mannen mit einem Reflex im Spiel. 18 Sekunden vor der Schlusssirene stieg Jochen Frick dann hoch, warf und der Ball krachte vom rechten Pfosten ins Tornetz zum 28:28-Endstand. Frick war mit elf Treffern, davon sechs verwandelte Siebemeter bei sieben Versuchen, auch treffsicherster Spieler auf dem Feld.
„Die Jungs haben sich den Punkt redlich verdient“, sagte ein aufgrund des Spielverlaufs mitgenommener, aber zufriedener HSG-Coach Joachim „Jox“ Hoffmann. „Während der Woche hat sich die Mannschaft eingeschworen und glaubt immer noch an den Klassenverbleib. So wie sie aufgetreten ist, hat sie den Glauben auf dem Feld auch umgesetzt.“
Die Partie war von Beginn an ausgeglichen. Während die kleiner gewachsenen Gastgeber versuchten, mit schnellen Passstafetten für Löcher in der Gäste-Abwehr zu sorgen, agierten die ausgebufften Oeffinger aus dem Rückraum oder lebten von den Durchbruchaktionen und präzisen Anspielen an den Kreis von Philipp Hohmann und Christoph Keller. So stand es zur Pause leistungsgerecht 14:14. Fricks Treffer nach 38 Minuten bedeutete die erste und auch einzige Drei-Tore-Führung des gesamten Spiels. Anstatt in der Schwächephase der Gäste weiter wegzuziehen, „haben wir einfache technische Fehler gemacht und Oeffingen in der Partie gehalten“, hat Hoffmann richtig erkannt. Bereits zwei Minuten später sorgte Kai-Uwe Lanzinger für den 21:21-Ausgleich. Fortan war die Partie wieder ausgeglichen, ehe es in der Endphase den Anschein hatte, als würde die Begegnung zugunsten der Oeffinger kippen. „Meine Spieler haben sich aber total reingekämpft und nie aufgegeben. Zum Glück ist uns der verdiente Ausgleich noch gelungen.“
 
HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See: Joshua Denk und Dietmar Stukowski (beide im Tor); Florian Wondratschek (5), Julian Hellbach, Thomas Zwinz (5), Miguel Rodrigo (3), Jochen Frick (11/6), Timo Di Benedetto (1), Max Gerstadt, Alexander Zernack, Maxi Zimmermann (3), Aydin Babadag, Daniel Schweizer, Michael Salzer.
 
TV Oeffingen 2: Jan Gerner und Marco Schreiner (beide im Tor); Alexander Straub, Stephan Veith (4), Tobias Joneleit (1), Kai-Uwe Lanzinger (2), Christoph Keller (3/2), Martin Schmeiser (5) Michael Grigoriev (3), Timo Ihring (2), Jan Koschke (3), Philipp Hohmann (5).
©️ Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Aktuelle Woche

Diese Woche finden keine Spiele statt.