Spielberichte

Männer 1: TVOe rückt auf zweiten Platz vor

Die Oeffinger besiegen in der Landesliga die Gäste aus Remshalden mühelos mit 29:21.
 
Der TV Oeffingen hat in der Handball-Landesliga erstmals wieder gewonnen seit dem 7. Dezember. Nach zuletzt nur drei Zählern aus fünf Spielen besiegte der Verbandsliga-Kandidat am Sonntagabend in angestammter Halle die SV Remshalden II problemlos mit 29:21. Das Hinspiel hatte die Mannschaft um den Trainer Pascal Diederich Anfang Dezember als Tabellenführer beim damaligen Schlusslicht aus Remshalden mit 30:31 verloren. Mit dem elften Saisonsieg hat der TVOe den zweiten Rang im Klassement vom SV Kornwestheim II zurückerobert, dem seinerseits tags zuvor eine Niederlage in Schmiden (30:34) unterlaufen war. Wichtiger ist für die Oeffinger freilich, dass sie ihren Vorsprung auf Rang fünf auf sieben Punkte ausgebaut haben. Die ersten vier Teams werden am Saisonende den Gang in die Verbandsliga antreten, die wieder eingeführt wird.
 
„Wir haben den Ball bis auf eine kleine Schwächephase zwischendurch sehr gut laufen lassen. Ich hatte nie das Gefühl, dass wir in Schwierigkeiten geraten könnten“, sagte Pascal Diederich, dessen Mannschaft beim zweiten Aufeinandertreffen mit dem Abstiegskandidaten von Beginn an die Initiative übernahm. Nach zwölf Minuten hieß es bereits 11:5 für die Oeffinger, für die Ben Soika bis zur 18:12-Pausenführung bereits sechsmal erfolgreich war. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Gastgeber um Ben Soika (sieben Tore) und Lars Claren (sechs Tore) ihren Vorsprung mühelos.

TV Oeffingen: Schreiner – Soika (7/4), Claren (6), Bürkle (5), Bastian Treiber (4), Lang (2), Bauer (2), Raich (2), Fynn Treiber (1), Wögerer, Walz, Stolper, Hohmann.
 
© Fellbacher Zeitung (hal), 20.01.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Männer 1 & 2: Mit zwei Teams in der Pokalendrunde

Vier Mannschaften werden Anfang Mai in der Endrunde den Bezirkspokalsieger ermitteln. Zwei davon sind vom TV Oeffingen. Das Landesliga-Team setzte sich am Dienstagabend im Achtelfinale bei der SV Hohenacker/Neustadt aus der Bezirksliga mit 34:26 (18:14) durch, Fabian Raich war mit elf Toren der treffsicherste Werfer der Begegnung. Die zweite Vertretung der Oeffinger Handballer behauptete sich derweil gegen den MTV Stuttgart, entschied das Pokalspiel gegen den Bezirksliga-Konkurrenten am Ende mit 33:27 (18:13) für sich. Für den TVOe II erzielte Stefan Straub sieben Tore, Raphael Dolt und Timo Ihring trafen jeweils fünfmal.

© Fellbacher Zeitung (ren), 16.01.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Männer 1: Spätes Gegentor schmerzt Gäste

27:28 – TV Oeffingen unterliegt in der Landesliga doch noch beim TV Mundelsheim.
 
Die Handballer des TV Oeffingen sind in den ersten Wochen der Landesliga-Saison wie selbstverständlich von Erfolg zu Erfolg geeilt. Nach dem neunten Spiel hatte der Tabellenführer auf dem Weg in die Verbandsliga neun Siege auf dem Konto stehen. Sieben Wochen später stellt sich die Situation nun deutlich anders dar. Denn in der Zwischenzeit gab es nur einen Sieg und ein Unentschieden, aber drei Niederlagen, die jüngste am Samstagabend mit 27:28 beim TV Mundelsheim. In der Tabelle ist die Mannschaft um den Trainer Pascal Diederich auf den dritten Rang zurückgefallen, was das Saisonziel freilich immer noch nicht gefährdet. Gehen doch Ende April die besten vier Teams in die neue Spielklasse zwischen der Landes- und der Württemberg-Liga. „Ich sehe da im Moment noch kein grundsätzliches Problem. Der einzige unnötige Ausrutscher war der in Remshalden. Gegen die direkten Konkurrenten aus Flein und Kornwestheim kann man durchaus Punkte verlieren. Und auch beim TV Mundelsheim ist eine Niederlage keine Sensation, obwohl wir am Ende ein Unentschieden verdient gehabt hätten“, sagte Pascal Diederich.
 
Dass die Gäste, die zweieinhalb Minuten vor Schluss beim Stand von 26:25 noch selbst den Sieg vor Augen hatten, am Ende komplett mit leeren Händen dastanden, lag auch an späten Zeitstrafen für Marius Stolper und Ben Soika. Dadurch waren die Oeffinger drei Minuten lang in Unterzahl. Vier Sekunden vor Schluss erzielte Thomas Müller mit einem strammen Distanzwurf den etwas glücklichen Siegtreffer für den TV Mundelsheim. „Wir haben in der ersten Hälfte zu viele Fehler im Angriff gemacht, hätten aber aufgrund der deutlichen Steigerung nach dem Wechsel einen Sieg verdient“, sagte Pascal Diederich, der mit seinem Team immer noch reichlich Abstand hat zu jenen Plätzen, die am Ende nicht zu einem Ticket für die Verbandsliga berechtigen.

TV Oeffingen: Schreiner, Wittke – Soika (7/1), Bürkle (4), Lang (4), Westhauser (3/2), Wögerer (3), Stolper (2), Fynn Treiber (2), Claren (1), Hohmann (1), Winkler, Bastian Treiber, Raich.
 
© Fellbacher Zeitung (hal), 13.01.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Männer 2: Unentschieden zum Rückrundenstart

Die zweite Mannschaft des TV Oeffingen hat sich am Samstagabend bei der HSG Oberer Neckar ein 33:33-Unentschieden erkämpft. Sie bleibt zum Auftakt der Rückrunde aber auf dem letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga. „Das war ein wichtiger Punkt für die Moral und ein wichtiger Punkt gegen den Abstieg“, sagte der Trainer Christoph Kaufmann. Simon Bauer und Christoph Keller waren mit jeweils sechs Toren die erfolgreichsten Werfer ihres Teams, auf der anderen Seite überragte Jan Billner mit 15 Treffern.

Tv Oeffingen: Moosmann, Pastow - Bauer (6), Grigoriev (3), Ihring (3), Keller (6), Koschke (5), Mohrmann (1), Rost (1), Straub (5), Veith (3) Walz (1)

© Fellbacher Zeitung, 14.01.2020


Spielbericht der Neckarpiraten

EHRENVOLLEN REMIS IN DIE RÜCKRUNDE

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 13.01.2020 (12:08)

Nach dem unglücklichen Ausscheiden im Viertelfinale des Bezirkspokals stand für die Neckarpiraten der Start in die Rückrunde an. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge sollte eine deutliche Leistungssteigerung her. Mit dem TV Oeffingen 2 kam zwar das Tabellenschlusslicht in heimische Gewässer, welche allerdings allzeit gefährlich sind. Nach spannenden 60 Minuten und einem harten Kampf trennen sich die Mannschaften mit 33:33 (17:18).

Bereits im Hinspiel gegen die Oeffinger Handballer taten sich die Pirates ersichtlich schwer. Mit viel Siegeswillen und enormen Kraftaufwand reichte es damals im ersten Saisonspiel knapp zum Sieg. Eine Hinrunde später scheinen die Gäste einen großen Schritt nach vorne gemacht zu haben, was in der derzeitigen Tabellensituation nicht repräsentiert wird. Den besseren Start ins Spiel erwischten die Gäste aus Oeffingen. Drei Minuten dauerte es bis Moritz Eitler, mit 7 Toren zweitbester Schütze des Spiels, den ersten Treffer der Rückrunde markierte. Zahlreiche Fehlwürfe verhinderten bereits in dieser Phase des Spiels die Führung. In der 11. Minute konnte Kapitän Jan Billner per Strafstoß die Hausherren erstmals in Führung bringen. Ganze acht Minuten konnte diese gehalten werden. Eine miserable Wurfausbeute der heimischen Mannschaft gewährte den Gästen die Chance sich immer weiter im Spiel zu halten. Auch eine zeitweise ungewohnt schwache Abwehr ließ die Oeffinger durchspazieren und brachte sie mit 4 Toren in Führung. Schwierige Phasen wurden von den Neckarpiraten diese Saison allerdings schon zu Hauf gemeistert und auch diese Schwächephase wurde gekonnt überwunden. Mit geschickten Zuspielen und gekonnten Tempospiel konnte der Rückstand bis zur Pause auf ein Tor verkürzt werden und die Karten wurden neu gemischt.

Direkt nach Wiederanpfiff konnte der Schwung mitgenommen werden und die Hausherren konnten erneut in Führung gehen. Anstatt den Sack zuzumachen und die Gegner auf Distanz zu halten, wurden Pfosten und Latte zu den neuen Treffzielen der Pirates. Gekonnt wurde das Blech getroffen, während die Gäste bis frei zur 6-Meter-Linie durchkamen und die heimischen Torhüter wiederholt hinter sich greifen ließen. Bis zur 45. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen und die Neckarpiraten hatten immer ein bisschen die Nase vorn. Nach einer doppelten Zeitstrafe gegen Manuel Maile und mit nachlassenden Kräften wurde die Gegenwehr verringert. Konsequent wurde diese verminderte Abwehrleistung von den Oeffingern ausgenutzt und 10 Minuten vor Ende gingen sie wiederholt in Führung. Mit wiederholten Führungswechseln in den letzten Minuten und einer kuriosen Schlusssituation bot sich den Zuschauern eine mitreißende Endphase. Nach 60 Minuten und 2 Sekunden Spielzeit trennten sich die Mannschaften beim Stand von 33:33.

Nächste Woche ist Wiedergutmachung zu leisten. Gegen die direkten Konkurrenten des TSV Alfdorf/Lorch 2 wurde im Hinspiel eine schmerzhafte und bittere Niederlage eingefahren. Im Rückspiel soll der Hebel nun wieder umgelegt werden und der erste Sieg nach 4 Spielen geholt werden.

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Bastian Gohl, Julian Schönherr (Beide im Tor); Moritz Eitler (7), Fabian Braun (1), Manuel Maile, Benjamin Heinze, Sherief Sabet (3), Jan Billner (15/5), Lin Glock, Julian Grauer, Timo Schramm (3), Felix Heß, Manuel Grauer (2), Jannis Renner (2)

Männer 1: Am Ende setzt sich doch der Favorit durch

Der TV Oeffingen gewinnt das Stadtderby in der Landesliga gegen den TSV Schmiden II mit 31:26 (11:12).
 
Zumindest auf dem Papier schien das Stadtderby in der Handball-Landesliga zwischen dem TV Oeffingen und dem TSV Schmiden II vor dem Start am Samstagabend bereits entschieden: Auf der einen Seite stand der gastgebende Tabellenführer, mit neun Siegen und bisher nur einer Niederlage in dieser Saison; auf der anderen Seite die Gäste auf dem zehnten Platz im Klassement, mit vier Siegen und sechs Niederlagen.

Tatsächlich ist das Duell der beiden Nachbarn aber dann vor den etwa 400 Zuschauern doch nicht so eindeutig gewesen: Erst in den letzten sechs Spielminuten der Begegnung konnte der TVOe sich absetzen und gewann mit 31:26. Zur Pause hatten die Schmidener mit 12:11 geführt, und selbst kurz vor Schluss beim 22:24 hätten sie das Spiel noch drehen können.

„Ich glaube, wir haben sie ganz gut geärgert. In der Schlussphase ist uns leider etwas die Kraft ausgegangen“, sagte Thomas Krombacher, Trainer der Schmidener. Und auch der Oeffinger Coach Pascal Diederich, der sich das Duell trotz einer Erkrankung an den Stimmbändern anschaute, lobte die Gäste. Er sagte: „Die haben uns kräftig gefordert. Allerdings hatten wir einen etwas größeren Kader und konnten mehr durchwechseln.“

Angefangen hatte die Begegnung in den ersten sieben Spielminuten mit einem 4:1-Blitzstart des Außenseiters. „Wir haben in der ersten Hälfte sehr geduldig gespielt und konsequent auf die richtigen Abschlüsse gewartet, das hat mir sehr gut gefallen“, sagte Thomas Krombacher. So gingen die Gäste auch mit 12:11 in die Pause.

In der zweiten Hälfte schienen sie dort anzuknüpfen, wo sie aufgehört hatten. Tobias Maurer traf für den TSV Schmiden II. Doch die Gastgeber konnten vier Minuten später ausgleichen und wähnten sich 15 Minuten vor Schluss und einer 20:16-Führung schon auf der Siegerstraße.

Die Schmidener starteten aber noch eine Aufholjagd, und in der 50. Minute beim 20:21 schien wieder alles möglich. „Wir haben ein paar Zeitstrafen bekommen und ein paar Fehler zu viel gemacht“, sagte Pascal Diederich, der erst in der Endphase durchatmen konnte, als sich seine Mannschaft mit den etwas größeren Kraftreserven durchsetzte. Vor allem Bastian Treiber (sechs Treffer) konnte in den letzten zehn Spielminuten punkten, er erzielte drei Tore. Ein Sonderlob vom Oeffinger Trainer gab es zudem für den Tormann Christian Steffan, der erst im Laufe der Hinrunde von den SF Schwaikheim zum TVOe gewechselt war. „Er hat uns in der ersten halben Stunde mit guten Paraden im Spiel gehalten. Da hätten wir auch mit einem höheren Rückstand in die Pause gehen können“, sagte Pascal Diederich. Am Samstag gastiert der Spitzenreiter nun zum Hinrundenfinale beim Tabellenzweiten SV Kornwestheim II. Die Schmidener werden versuchen, im Heimspiel gegen den drittplatzierten TV Flein noch etwas Zählbares zu holen.

TV Oeffingen: Steffan, Schreiner - Bürkle (6), Bastian Treiber (6), Probst (5/1), Lang (4), Claren (3), Hohmann (3), Wögerer (2), Westhauser (1/1), Raich (1), Winkler, Stolper, Fynn Treiber.

TSV Schmiden II: Dürr, Hellerich - Feirabend (8/6), Züfle (5), Bohl (3), Maurer (3), Freyhofer (3), Dannenmann (2), Leukhardt (1), Härtl (1), Tontic, Pfohe, Buscholl, Innenmoser.


Tobias Maurer (links am Ball) vom TSV Schmiden II trifft in den letzten 15 Spielminuten einmal. Bastian Treiber vom TV Oeffingen (rechts am Ball) viermal. (Fotos: Patricia Sigerist)

© Fellbacher Zeitung (Harald Landwehr), 09.12.2019. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.
 
 
Aktuelle Woche

Sa, 25.01.20
20:00h (1037)
  NSU Neckarsulm 2 - M1