Spielberichte

Männer 2: Schritt für Schritt in Richtung Klassenerhalt

Neue Hoffnung im Abstiegskampf der Bezirksliga: Die zweite Mannschaft des TV Oeffingen hat ihr Heimspiel am Samstagabend gegen die dritte Vertretung des VfL Waiblingen mit 30:27 (13:10) gewonnen. „Das war kämpferisch und mannschaftlich ein guter Auftritt“, sagte der Trainer Christoph Kaufmann. Stefan Straub erzielte acht Tore für die Gastgeber und war damit der beste Werfer seines Teams, das mit einem erneuten Heimsieg am Sonntag, 17 Uhr, gegen den Tabellenletzten MTV Stuttgart einen weiteren Schritt hin zum Ligaverbleib machen könnte.

Tv Oeffingen: Moosmann, Steffan - Grigoriev (2), Ihring, Keller (5), Koschke (4), Lanzinger, Mohrmann, Paul (2), Straub (8), M.Stolper (5), J.Stolper, Veith (4), Walz.

© Fellbacher Zeitung, 10.03.2020

Männer 1: Sprung in die Verbandsliga

Der TV Oeffingen trennt sich von den TSF Ditzingen mit einem 29:29-Unentschieden und qualifiziert sich damit vorzeitig für die dann nächsthöhere Spielklasse.
 
Nur langsam wich das Pfeifkonzert der Fans den Jubelgesängen. Und auch die Handballer des TV Oeffingen brauchten am Samstagabend nach dem 29:29-Unentschieden in der Landesliga gegen die Gäste der TSF Ditzingen eine ganze Weile, um in Feierlaune zu kommen. Da musste schon der Abteilungsleiter Christoph Keller aufs Feld kommen und die Spieler aus den Diskussionen mit Gegnern und Schiedsrichtern reißen und sie zu den Fans schicken. Dann aber sangen und tanzten sie alle gemeinsam und feierten in der heimischen Sporthalle den Sprung in die Verbandsliga. Vergessen war da die Drei-Tore-Führung eine Minute vor Schluss, auch die rote Karte für Lars Claren und der folgende Siebenmeter für die Gäste in der allerletzten Sekunde waren kein Thema mehr. Denn nun realisierte das Team um den Trainer Pascal Diederich, dessen Assistenten Stefan Blind, den glänzend aufgelegten Tormann Matthias Wittke und Sören Winkler: Fünf Begegnungen vor dem Saisonende ist das Ziel erreicht. Der TVOe spielt in der nächsten Runde in der Verbandsliga, die neu eingeführt wird. „Einen Punkt haben wir gebraucht, den haben wir erreicht, alles ist gut“, sagte Pascal Diederich der da schon im von Getränken durchnässten T-Shirt in die Zukunft blickte.
 
In Benjamin Westhauser wird der erfolgreichste Werfer des Teams den Verein in Richtung Karlsruhe verlassen. Außerdem werden sich Dino Montanaro (HB Ludwigsburg), Fynn Treiber, Lars Claren, Fabian Raich und vielleicht auch Bastian Treiber verabschieden. Jetzt, da die Ligazugehörigkeit für die nächste Saison feststeht, haben die Verantwortlichen des TVOe Zeit, sich nach Verstärkungen umzuschauen. Auf dem Feld haben die verbleibenden fünf Begegnungen aus sportlicher Sicht nun ja keine Bedeutung mehr.

TV Oeffingen: Wittke, Steffan – Bürkle (4/1), Probst (4), Bastian Treiber (4), Westhauser (4/2), Soika (3/1), Winkler (3), Fynn Treiber (2), Claren (1), Hohmann (1), Lang (1), Raich (1), Stolper (1).


Aufsteiger: Sören Winkler (Mitte) und seine Oeffinger Teamgefährten (Foto: Patricia Sigerist)
 
© Fellbacher Zeitung (Maximilian Hamm), 09.03.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Männer 1: Nur noch ein Punkt fehlt

Der TV Oeffingen bezwingt den Landesliga-Siebten Hbi Weilimdorf/Feuerbach mit 29:25 und ist quasi in der Verbandsliga.
 
Ein Platz unter den ersten vier Mannschaften in der Abschlusstabelle und damit die Qualifikation für die Verbandsliga, die im Herbst im Handball-Verband Württemberg (HVW) eingeführt wird. Das war in dieser Saison das große sportliche Ziel des TV Oeffingen in der Landesliga. Dieses Ziel hat der Tabellenzweite seit Sonntagabend quasi erreicht. Nach einer deutlichen Steigerung in der zweiten Hälfte und dem 29:25-Auswärtserfolg (12:16) beim Tabellensiebten Hbi Weilimdorf/Feuerbach fehlt nur noch ein Punkt, um den Aufstieg zu besiegeln. Und sechs Spiele stehen noch aus.
 
„Nächste Woche haben wir ein Heimspiel gegen die TSF Ditzingen, da wollen wir dann den letzten noch fehlenden Schritt machen“, sagt der TVOe-Trainer Pascal Diederich, dessen Team um Benjamin Westhauser seit nunmehr sechs Spielen nicht mehr verloren hat.
 
Beim Gastspiel im Stuttgarter Norden leistete sich der TVOe einen Fehlstart. Nach zehn Minuten stand es 7:2 für die Hausherren, zur Pause betrug der Oeffinger Rückstand noch immer vier Tore. „Nach der Halbzeit sind wir deutlich besser ins Tempospiel gekommen und haben auch in der Verteidigung nur noch neun Tore zugelassen“, sagte Pascal Diederich, der Dino Monatanaro und Ben Soika ein Sonderlob aussprach.

TV Oeffingen: Schreiner, Wittke – Bürkle (7), Soika (6), Westhauser (4/1), Montanaro (3), Lang (3), Claren (2), Probst (1), Bastian Treiber (1), Bauer (1), Raich (1), Winkler, Fynn Treiber.


Benjamin Westhauser (links) gelingt mit dem TV Oeffingen der nächste Sieg. (Foto: Patricia Sigerist)

© Fellbacher Zeitung (hal), 02.03.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.

Männer 2: Chancenlos in Hohenacker

Die zweite Vertretung des TV Oeffingen steckt auf dem vorletzten Tabellenplatz der Bezirksliga weiterhin im Abstiegskampf. Am Samstagabend war die Mannschaft um den Trainer Christoph Kaufmann chancenlos und verlor bei der SV Hohenacker-Neustadt mit 20:32 (12:17). Die Gäste hatten in Stefan Straub ihren besten Werfer, er markierte sieben Treffer. Nach zwei spielfreien Wochenenden stehen für den TVOe II die Heimspiele gegen den Tabellenachten VfL Waiblingen III (7. März) und den Tabellenletzten MTV Stuttgart (15. März) auf dem Programm.

Tv Oeffingen: Moosmann, Pastow - Grigoriev, Ihring (2), Keller (2), Koschke (1), Lanzinger (1), Mohrmann, Paul (3), Rost, Straub (7), Stolper (1), Veith (3)

© Fellbacher Zeitung, 18.02.2020

Männer 1: Fast jeder Wurf ein Treffer – 37:35

Zum Ende der Saison in der Landesliga stehen für die Handballer des TV Oeffingen noch die Spiele gegen die Spitzenteams TV Flein und SV Kornwestheim II sowie das Stadtderby gegen die zweite Vertretung des TSV Schmiden auf dem Programm. Doch es ist gut möglich, dass diese Begegnungen für das Oeffinger Team um den Trainer Pascal Diederich ohne sportliche Bedeutung sein werden. Nach dem wilden 37:35-Sieg am Samstagabend gegen die Gäste der Handballregion Bottwar SG hat es seine Position im Kampf um die ersten vier Plätze, die letztlich zum Sprung in die dann wieder eingeführte Verbandsliga berechtigen, sieben Spieltage vor Schluss gefestigt.
 
Die rund 100 Zuschauer in der Oeffinger Sporthalle sahen 72 Tore in 60 Minuten. Mit der Angriffsleistung der Gastgeber war Pascal Diederich zufrieden – mit der Vorstellung in der Abwehr nicht. Zur Halbzeit hatten sie mit 19:15 geführt. Den Vorsprung bauten sie auf bis zu neun Treffer aus. In den finalen Spielminuten haben sie es aufgrund von Nachlässigkeiten doch noch spannend gemacht.

TV Oeffingen: Schreiner, Wittke – Westhauser (9/5), Probst (7), Fynn Treiber (5), Wögerer (5), Claren (3), Lang (3), Bürkle (2), Raich (2), Winkler (1), Bauer, Hohmann, Bastian Treiber.
 
© Fellbacher Zeitung (max), 17.02.2020. Die inhaltlichen Rechte bleiben dem Verlag vorbehalten. Nutzung der journalistischen Inhalte ist ausschließlich zu eigenen, nichtkommerziellen Zwecken erlaubt.


(Bild: Alessandro Marcigliano - A.M.Fotografie)
Aktuelle Woche

Diese Woche finden keine Spiele statt.