Spielberichte

Männer 2: Nach Sieg folgt gewöhnlich Niederlage

Am 22.12.18 beim Auswärtsspiel in Schwaikheim (22:30) fing die Serie an, man verlor deutlich und verdient.
Zum ersten Spiel im Jahr 2019 (02.02.) folgte der Sieg in Fellbach. So ging es weiter, Niederlage gegen Remshalden , Sieg gegen MTV Stuttgart , Niederlage gegen Korb , Sieg Obertürkheim , Niederlage gegen Oberer Neckar....folglich sollte also am Samstag gegen die SG Weinstadt wieder ein Sieg folgen.
Wichtig wäre es.

(max). Die zweite Mannschaft des TV Oeffingen hat ihr Gastspiel beim Tabellenvierten HSG Oberer Neckar mit 29:35 (15:19) verloren. Das Team um den Trainer Christoph Kaufmann steht in der Bezirksliga auf dem viertletzten Tabellenplatz und steckt somit im Kampf um den Ligaverbleib. Jan Koschke war am Samstag mit acht Treffern der erfolgreichste Werfer für die Oeffinger Handballer. Stephan Veith und Timo Ihring waren jeweils sechsmal erfolgreich.

TV Oeffingen: Gerner, M. Schreiner - Koschke (8), Ihring (6/1), Veith (6), Schmeiser (5), Soika (3), Joneleit (1), Grigoriev, Keller, Lanzinger, Raich, Rost, A. Straub 

Das Ziel nach dem Ligafinale - 29:25 Sieg in Neckarelz

Die Oeffinger gewinnen in der Landesliga mit 29:25 und blicken bereits in Richtung Pokal.

Die Handballer der SG Weinstadt stehen in der Landesliga vier Spiele vor dem Saisonende bereits als Meister und Aufsteiger fest. Auch die Mannschaft des TV Oeffingen kann das längst nicht mehr verhindern, wenn sie zum Ligaschluss am 14. April in Weinstadt gastiert. Doch gut zwei Wochen später, wenn sich die beiden Teams im Halbfinale des Wettbewerbs um den Bezirkspokal erneut treffen werden, geht es noch einmal um Zählbares. Das ist das verbliebene Ziel des Oeffinger Trainers Pascal Diederich, der deshalb in den Ligaspielen die Spannung in seiner Mannschaft hochhalten möchte. Am Samstagabend ist ihm das gut gelungen, die Gäste aus Oeffingen gewannen beim Tabellenvorletzten HA Neckarelz mit 29:25 (10:12) und bleiben damit in der Spitzengruppe – mit deutlichem Abstand hinter dem Ligaprimus SG Weinstadt.

(max). In der ersten Spielhälfte hatte es noch nicht nach einem Sieg für den TVOe ausgesehen. „Da waren wir mit den Köpfen nicht bei der Sache“, sagte Pascal Diederich. Erst zehn Minuten nach der Halbzeit lief es besser, angeführt von Markus Lang (acht Treffer) und dem – wieder einmal – besten Torschützen Benjamin Westhauser (elf Treffer) kamen die Gäste zum Ausgleich und übernahmen wenig später auch die Führung. Entscheidend für diese Entwicklung war der nun stärkere Abwehrverbund um Sören Winkler und Benjamin Westhauser, der auch vermehrt erfolgreiche Angriffe ermöglichte. Zum nächsten Spiel empfangen die Oeffinger am kommenden Samstag, 20 Uhr, den TV Bittenfeld III – der viertletzte Schritt auf dem Weg zum verbliebenen Ziel nach dem Ligafinale.

TV Oeffingen: Weinmann, Wittke – Westhauser (11/6), Lang (8), Claren (3), Marius Stolper (2), Walz (2), Probst (1), Bastian Treiber (1), Winkler (1), Bauer, Straub, Fynn Treiber, Wögerer.

© Fellbacher Zeitung vom 18.03.1019

Männer 2: Heimsieg gegen Tabellendritten

Christoph Keller, Martin Schmeiser, Jan Stolper, Marco Schreiner, Andrej Loreni, Alexander Straub, Tobias Joneleit, Lars Pastow.
Eine komplette Mannschaft, die dem Trainer der zweiten Oeffinger Männermannschaft, am vergangenen Samstag aufgrund von Verletzungen und Urlaub nicht zu Verfügung stand.
Es blieben noch exakt sieben Spieler übrig um dem Tabellendritten aus Obertürkheim Paroli zu bieten.
Mit Stefan Straub, Philipp Hohmann, Fynn Treiber, Florian Probst, Fabian Raich und Elias Moosmann konnte der Kader allerdings, aufgrund des spielfreien Wochenende des Landesligateams, auf 13 Mann aufgefüllt werden.
Dennoch oder gerade deshalb gingen die Mannen um "Coach Karle" positiv in die Begegnung.
Nach 13 Minuten konnten sich die Oeffinger erstmals mit 3 Toren absetzen (9:6), diesen Rückstand konnten die Obertürkheimer, so viel sei voweggenommen, das ganze Spiel nicht mehr verkürzen.
Im Gegenteil, durch Jan Koschke, der 6 seiner 7 Tore hintereinander erzielte, wurde der Vorsprung bis zu Halbzeit auf 20:14 ausgebaut.
Der Start in die zweite Hälfte begann, wie auch in den letzten Spielen, etwas holprig. Die Gäste kamen in der 35. Minute bis auf 4 Tore heran (22:18).
Das war es dann aber auch schon, Tor für Tor zogen die Oeffinger davon, sodass in der 46 Minute bereits ein 10 Tore Vorsprung entstand (30:20).
Durch den am Ende ungefärdeten 36:27 Sieg, sicherten sich die Oeffinger zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Obertürkheimer sind mit  28:6 Punkten weiterhin voll im Rennen um den Aufstieg in die Landesliga.

TV Oeffingen: Gerner, Mossmann - Ihring (7/6), Koschke (7), Probst (5), S. Straub (4), Treiber (4), Hohmann (3), Raich (2), Veith (2), Grigoriev (1), Lanzinger (1), Rost

 

 

 

 

 

 

Diesmal passen die Puzzleteile nicht - Niederlage gegen Waiblingen

Wie der TV Oeffingen in der Landesliga daheim gegen die zweite Waiblinger Vertretung verliert – 27:29.

Von Patrick Brun

Viele kleine Puzzleteile, die nicht recht passen wollten, hat Pascal Diederich als Ursache dafür ausgemacht, dass die von ihm angeleiteten Oeffinger Handballer am Samstag in der Landesliga der Zweitvertretung des VfL Waiblingen mit 27:29 (13:14) unterlagen. Da war zunächst einmal der krankheitsbedingte Ausfall des Kapitäns Stefan Straub, womit der Rückraum des TVOe einer Option beraubt wurde. Im Spiel selbst vergaben die Oeffinger zu viele Wurfchancen. Dies ermöglichte es den Gästen aus Waiblingen, schnell nach vorne zu spielen und zu einfachen Toren zu kommen. Exemplarisch für die Fehlwürfe stand ausgerechnet der ansonsten so treffsichere Benjamin Westhauser, der seine beiden Strafwürfe nicht im Tor des Gegners unterbringen konnte.

Ebenfalls als Ursache führte Pascal Diederich die Einstellung seiner Spieler an. Aufgrund der entspannten Tabellensituation nach zuletzt fünf Siegen in Serie hätten an dieser Stelle möglicherweise „ein paar Prozentpunkte“ gefehlt. Für Pascal Diederich stellte die Niederlage indes „keinen Beinbruch“ dar, ärgerlich war sie gleichwohl. „Wir hatten uns vorgenommen, alle noch ausstehenden Heimspiele zu gewinnen. Leider hat das nicht geklappt“, sagte der Trainer. Der Sieg der Gäste in der Oeffinger Sporthalle ginge letztlich aber absolut in Ordnung, fand Pascal Diederich. In der Tabelle rückte die zweite Vertretung des VfL Waiblingen damit bis auf zwei Minuspunkte an den derzeit viertplatzierten TV Oeffingen heran. Erst am 16. März können die Oeffinger Handballer sich beim Abstiegskandidaten HA Neckarelz darum bemühen, diesen Vorsprung wieder auszubauen. Dort voraussichtlich mit einem genesenen Stefan Straub, einem möglicherweise noch treffsichereren Benjamin Westhauser und aus Oeffinger Sicht mit der Hoffnung, dass die einzelnen Puzzleteile dann ein schöneres Gesamtbild ergeben.

TV Oeffingen: Weinmann, Wittke – Claren (7/3), Westhauser (5), Probst (4), Lang (3), Bastian Treiber (3), Fynn Treiber (3), Bauer (2), Winkler, Walz, Stolper, Soika.



© Fellbacher Zeitung vom 25.02.2019

Oeffinger nur zu Beginn verschlafen - Auswärtserfolg in Sulzbach

Im Hinspiel im Oktober hatten sich die Landesliga-Handballer des TV Oeffingen noch über die kompletten Spielminuten mit dem Tabellenletzten HSG Sulzbach-Murrhardt schwer getan. Erst 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte sich der aktuelle Tabellendritte damals in einem Nervenspiel die zwei Punkte gesichert. Beim zweiten Aufeinandertreffen am Samstagabend taten sich die Spieler von Trainer Pascal Diederich etwas leichter. Beim deutlichen 36:29-Sieg benötigten die Gäste aber erneut eine Anlaufzeit von 28 Minuten, um den Unterschied im Klassement auch auf dem Parkett zu zeigen. Kurz vor der Pause stand es nämlich 15:15, ehe sich die Oeffinger Handballer langsam aber sicher absetzten. „Wir haben den Start ziemlich verpennt. Wenn wir aber das Tempo etwas erhöht haben, hatte der Gegner keine Chance mehr, uns etwas entgegenzusetzen“, sagte Pascal Diederich.

(hal). Der TVOe-Coach musste kurzfristig auf den Torhüter Manuel Weinmann (privat verhindert) und auf Philipp Hohmann (Grippe) verzichten. Zusätzlich wurde auch Stefan Straub für das Bezirksligaspiel der zweiten Mannschaft am gestrigen Sonntag geschont. Der fünfte Sieg in Serie kam in der zweiten Spielhälfte aber nie mehr in Gefahr, auch deshalb, weil sich Benjamin Westhauser vom Siebenmeterstrich als treffsicher erwies: Zehnmal durfte er an die Linie, zehnmal traf er.

TV Oeffingen: Wittke, Gerner – Westhauser (13/10), Probst (6), Claren (4), Lang (3), Fynn Treiber (3), Winkler (2), Marius Stolper (2), Walz (1), Bastian Treiber (1), Bauer (1), Montanaro.

© Fellbacher Zeitung vom 18.02.2019
Aktuelle Woche

Sa, 23.03.19
12:45h (3029)
  F3 - HC Winnenden 2
14:30h (3029)
  F2 - WSG ALLOWA 2
16:15h (3029)
  M3 - HSG Ob. Neckar 2
18:00h (3029)
  M2 - SG Weinstadt 2
19:30h (3035)
  F1 - SF Schwaikheim
20:00h (3029)
  M1 - TV Bittenfeld 3