Spielberichte

Die Lichtblicke überwiegen - Heimerfolg gegen Hohenlohe

Der TV Oeffingen setzt sich in der Landesliga mit 31:26 gegen die HSG Hohenlohe durch.

Nach dem Erfolg im Pokalwettbewerb sind die Handballer des TV Oeffingen auch in der Landesliga gut ins neue Jahr gestartet. Die Mannschaft um den Trainer Pascal Diederich gewann am Sonntagabend in der heimischen Sporthalle vor den rund 250 Zuschauern gegen die Gäste der HSG Hohenlohe mit 31:26 (16:13) und hat sich mit 17:15 Punkten auf den sechsten Rang verbessert. Besonders gut aus der Weihnachtspause ist Benjamin Westhauser gekommen. Er war bereits im Pokalspiel mit 14 Treffern der erfolgreichste Werfer seines Teams; nun erzielte er neun Tore und führte die Oeffinger im 16. Saisonspiel zum achten Sieg. „Er hat gerade einen Lauf, er ist in der Abwehr wichtig für uns und kann aufgrund seiner Größe sowohl aus dem Rückraum werfen als auch Eins-gegen-eins-Situationen erfolgreich abschließen“, sagte Pascal Diederich über Benjamin Westhauser, der im vergangenen Jahr noch aufgrund einer Fußverletzung sechs Wochen lang ausgefallen war.

(max). Der Coach des TV Oeffingen sah am Sonntagabend allerdings nicht nur Lichtblicke, er sah auch wieder einige Nachlässigkeiten im Spiel seiner Mannschaft. In der ersten Spielhälfte war sie zunächst deutlich in Führung gegangen, ließ dann aber dem starken Auftritt – wie schon des Öfteren in dieser Saison – eine schwächere Phase folgen. Und so schafften die Gäste der HSG Hohenlohe in der 53. Spielminute gar den 23:23-Ausgleich. Doch am Ende setzten sich die Oeffinger Handballer noch mit 31:26 durch – auch weil Benjamin Westhauser in den finalen Spielminuten noch viermal getroffen hat. 

TV Oeffingen: Wittke, Schreiner – Westhauser (9/3), Probst (8), Hohmann (6), Lang (6), Stolper (1), Fynn Treiber (1), Bauer, Claren, Rittmann, Bastian Treiber, Walz, Winkler.

© Fellbacher Zeitung vom 14.01.2019

Zeitstrafen kosten Sieg - 31:32 in Großbottwar

Das Landesliga-Team des TV Oeffingen verliert beim TV Großbottwar mit 31:32.

In der Regel stehen bei den Handballern des TV Oeffingen sieben Spieler zeitgleich auf dem Feld. Am Samstagabend jedoch musste die Mannschaft um den Trainer Pascal Diederich oftmals in Unterzahl agieren. Es waren zu viele Zeitstrafen, und somit verloren die Gäste aus Oeffingen in der Landesliga beim TV Großbottwar mit 31:32 (13:12). Nach einer unrunden Anfangsphase fingen sie sich und zeigten eine gute Leistung – in etwa so gut wie zu Beginn der Saison, als die Mannschaft mit fünf Siegen aus sechs Spielen gestartet war. Damals hatten sie auch das Hinspiel gegen das Team des TV Großbottwar mit 23:20 gewonnen und dabei nur drei Zeitstrafen absitzen müssen. Am Samstag waren es zehn. Auch deshalb reichte die Leistungssteigerung in der Wunnensteinhalle in Großbottwar nicht zum Erfolg.

(max). Benjamin Westhauser kehrte nach seiner Verletzungspause in den Kader zurück und fügte sich mit vier Treffern wieder gut ein, allerdings musste er rund zehn Minuten vor dem Spielende nach der dritten Zeitstrafe das Feld ganz verlassen. Yannik Rittmann war mit sieben Toren der beste Werfer bei den Oeffinger Handballern; er hat auch die drei letzten Treffer für die Gäste erzielt, sie reichten aber nicht für einen Punktgewinn. „Ich bin guter Dinge, dass wir im neuen Jahr frühzeitig den Ligaverbleib sichern werden“, sagte Pascal Diederich, der seine Spieler am 3. Januar wieder im Training um sich versammeln wird. Bereits drei Tage später gastiert der TV Oeffingen im Wettbewerb um den Bezirkspokal beim EK Stuttgart, dem Tabellenzweiten der Kreisliga A und Ligakonkurrenten des TV Oeffingen III. In der Landesliga geht es für Pascal Diederich und seine Mannschaft mit zwei Heimspielen gegen die HSG Hohenlohe (13. Januar) und die TSF Ditzingen (26. Januar) weiter. 

TV Oeffingen: Wittke, Schreiner – Rittmann (7/3), Lang (6), Straub (5), Westhauser (4), Hohmann (3), Probst (2), Marius Stolper (2), Bauer (1), Winkler (1), Klein, Koschke, Walz.

© Fellbacher Zeitung vom 24.12.2018

Erstes Ziel in Reichweite - 23:22 Heimsieg gegen Bönnigheim

23:22 – TVOe kann das Jahr mit positivem Punktekonto in der Landesliga abschließen.

Die Handballer des TV Oeffingen haben die Chance gewahrt, das Ziel ihres Trainers zum Jahresende zu erreichen. Pascal Diederich hatte ein positives Punktekonto angestrebt, und nach dem 23:22-Sieg am Samstagabend gegen die Gäste des TSV Bönnigheim steht ihre Bilanz in der Landesliga bei 15:13 Zählern. Am nächsten Samstag kann der Tabellensechste nun im finalen Saisonspiel vor der Weihnachtspause beim TV Großbottwar die Vorgabe des Trainers umsetzen.
Nach zuvor fünf sieglosen Auftritten haben sich die Oeffinger Handballer den Erfolg vor den 120 Zuschauern in der heimischen Sporthalle erkämpft. „Die Angriffsleistung war nicht gut, spielerisch können wir das besser“, sagte Pascal Diederich, der die Mannschaft mit Stefan Blind anleitet.

Die Gastgeber mussten am Samstag auf die Rückraumspieler Philipp Hohmann, Benjamin Westhauser, Lars Claren und auf Fynn Treiber verzichten. Neu im Kader war aufgrund dieser Ausfälle Yannick Herleth, der in der vorvergangenen Saison noch regelmäßig für den TV Oeffingen aufgelaufen, dann aber zu den TSF Ditzingen gewechselt war; nach einem kurzen Abstecher bei der SG Leonberg/Eltingen in der Württemberg-Liga kehrte er jüngst in die zweite Oeffinger Mannschaft (Bezirksliga) zurück. Entscheidender am Samstag war jedoch der Einsatz von Sebastian Bürkle, der mit sieben Treffern der erfolgreichste Werfer seines Teams war. Der ehemalige Akteur des Nachbarn TSV Schmiden unterstützte zuletzt vornehmlich das dritte Team des TV Oeffingen in der Kreisliga A, doch gegen den TSV Bönnigheim war er in der Landesliga spielentscheidend – als Vorlagengeber und eben als Torschütze.

(max). Zunächst haperte es jedoch im Angriffsspiel der Gastgeber, deshalb gingen sie nach einer 8:5-Führung noch mit einem 10:12-Rückstand in die Pause. Diesen zwei Treffern liefen sie in der zweiten Spielhälfte erst einmal beständig hinterher. Erst in der hektischen Schlussphase gingen sie dann selbst entscheidend in Führung. Marius Stolper markierte den finalen Treffer für den TV Oeffingen, der das sportliche Jahr nun mit einem positiven Punktekonto abschließen kann.

TV Oeffingen: Wittke, Schreiner – Bürkle (7), Rittmann (7/5), Straub (4), Marius Stolper (2), Lang (1), Walz (1), Winkler (1), Bauer, Herleth, Klein, Probst.

© Fellbacher Zeitung vom 17.12.2018

Männer 2: 34:27 Erfolg durch konzentrierte Mannschaftsleistung

(dom). Handball Der TV Oeffingen II hat am Sonntag den zweiten Sieg in der Bezirksliga gefeiert. Die Gastgeber bezwangen den zuvor punktgleichen Tabellenvorletzten HSG Cannstatt/Münster/Max-Eyth-See mit 34:27. „Wir sind wesentlich disziplinierter aufgetreten als zuletzt“, sagte der Trainer Christoph Kaufmann, der für den zehnfachen Torschützen Jan Koschke ein Sonderlob parat hatte. Christoph Keller und Michael Grigoriev trafen je sechsmal.

TV Oeffingen: Gerner, Pastow - Koschke (10), Grigoriev (6), Keller (6/4), Ihring (5), Dolt (2), Joneleit (2), Loreni (2), Stolper (1), Lanzinger, Rost, Straub

Der Aufstiegsfavorit ist ausgebuffter - Heimniederlage gegen Weinstadt

Die SG Weinstadt besteht auch beim TV Oeffingen auf das bessere Ende und siegt mit 32:27.
 
Von Maximilian Hamm
 
Der Trainer Manuel Mühlpointner schickte nach der Pause nur die Feldspieler Christian Tutsch, Philip Stäudle, Christoph Köngeter sowie den Tormann Joshua Gantner zur Fortsetzung der Begegnung mit den Handballern des TV Oeffingen. Das war aber kein Zeichen der Überheblichkeit des souveränen Tabellenführers SG Weinstadt – vielmehr belegte diese numerische Unterlegenheit aufgrund von Zeitstrafen die Brisanz in diesem umkämpften Landesliga-Spiel. In diesem Moment saßen drei Feldspieler der SG Weinstadt ihre Strafe ab. Die beiden Teams mussten am Samstagabend insgesamt 17 Zwei-Minuten-Strafen verkraften, sie führten 16 Siebenmeter aus. Letztlich bestätigte der Tabellenführer aus Weinstadt seine Rolle als erster Aufstiegsanwärter und gewann vor den rund 300 Zuschauern in der Oeffinger Sporthalle mit 32:27 (13:14). „Nach der Pause hätte das Spiel ganz kippen können, aber meine Mannschaft ist bereit für jede Herausforderung, sie hat eine Menge Selbstvertrauen“, sagte Manuel Mühlpointner, der bis Ende Januar dieses Jahres selbst noch das Traineramt beim TV Oeffingen bekleidet hatte.

Die Gastgeber um den Kapitän Stefan Straub zeigten sich dem vermeintlich übermächtigen Gegner, der in 13 Spielen dieser Saison noch keinen Punkt abgegeben hat, zumeist ebenbürtig. Doch in den finalen sechs Spielminuten konnten sie den Gästen nichts mehr entgegensetzen, in dieser Schlussphase trafen sie nicht mehr ins Tor. So entwickelte sich aus einem 27:28-Rückstand der 27:32-Endstand. „Da müssen wir einfach ausgebuffter spielen, wenn wir gegen diese Mannschaft gewinnen wollen; stattdessen machen wir zu viele blöde Fehler“, sagte Pascal Diederich, der Nachfolger von Manuel Mühlpointner in der Verantwortung beim TVOe. Die Aktionen seiner Spieler waren am Ende überhastet.
 
Es war ein schnelles Spiel, es war aber auch ein ruppiges Spiel, bei dem die Gäste in Christian Tutsch (elf Treffer) und Christoph Köngeter (acht Treffer) ihre besten Werfer hatten. Für den TV Oeffingen war Markus Lang mit sieben Toren der erfolgreichste Schütze, doch oftmals scheiterten die Oeffinger Handballer bei ihren Versuchen auch am gut aufgelegten Schlussmann Joshua Gantner – zu oft für einen Erfolg.

TV Oeffingen: Wittke, Schreiner – Lang (7), Straub (4/2), Marius Stolper (3), Winkler (3), Rittmann (3/2), Bauer (2), Hohmann (2), Probst (2), Keller (1/1), Klein, Walz.



© Fellbacher Zeitung vom 10.12.2018
 
Aktuelle Woche

Sa, 26.01.19
18:00h (3029)
  M1 - TSF Ditzingen
18:15h (3049)
  MTV Stuttgart 2 - F3