Spielberichte

Männer 2: Auftaktniederlage trotz 16 Tore von Stefan Straub

Das Auftaktspiel der zweiten Mannschaft des TV Oeffingen gegen die Gäste der HSG Oberer Neckar war am Samstagabend geprägt von zwei Akteuren: Jan Billner erzielte 19 Tore für die Mannschaft um den Trainer Gregor Schäfer (in der vergangenen Saison noch Assistenztrainer des TSV Schmiden) und war damit maßgeblich für den 37:34-Erfolg seines Teams in der Bezirksliga verantwortlich. Bei den Gastgebern reichten die 16 Treffer von Stefan Straub nicht für einen Erfolg aus. „Bei uns fehlte noch die Abstimmung in der Abwehr“, sagte der Oeffinger Coach Christoph Kaufmann.

Tv Oeffingen: Gerner, Pastow - Bertucci, Ihring (4), Keller (4), Lanzinger, Mohrmann, Rost (3), Schmeiser, J. Stopler (2), M. Stolper (4), Straub (16), Walz (1)

© Fellbacher Zeitung vom 17.09.2019

 

Hier der Bericht unseres Gegners.
 

DIE AUFTAKTHÜRDE ÜBERSPRUNGEN

Bericht von Leon Saschin - Veröffentlicht von Leon Saschin am 15.09.2019 (12:38)

In einem turbulenten 1. Saisonspiel gegen die Spieler des TV Oeffingen 2 behalten die Neckarpiraten den kühleren Kopf. Nach einem zwischenzeitlich sehr hitzigen Gefecht setzt sich die Gäste der HSG Oberer Neckar verdient mit 34:37 (18:15) durch.

Seit Mai schwitzen die Mannen um Neu-Trainer Gregor Schäfer nun schon in der Vorbereitung auf die neue Saison 2019/2020. Mit 2 Halleneinheiten und einer Athletikeinheit die Woche, waren die Spieler vom Neckar optimal auf das anstehende Spiel vorbereitet.

Die HSG legte dabei allerdings einen ordentlichen Fehlstart hin. Das mögliche Tempospiel sowie das sonst vorhandene ballsichere Spiel, wurde kaum gezeigt. Auch der Torabschluss, ließ die mitgereisten Zuschauer zu Wünschen übrig. Hinzu kamen, teilweise sehr willkürlich vergebene, Zeitstrafen gegen die Gäste. Die permanente Unterzahl der Neckarpiraten ließ den Hausherren leichtes Spiel. Die Hafenhandballer kamen nicht richtig in Fahrt und reagierten, anstatt selbst zu agieren. Das Spiel tröpfelte so vor sich hin und so ging es beim Halbzeitstand von 18:15 in die Pause. 

Die Halbzeitansprache des Trainers schien scheinbar einiges gebracht zu haben, denn die HSG kam mit einer geballten Portion Energie zurück auf Spielfeld. Das vorgegebene Tempospiel, konnten die Spieler des TV Oeffingen nicht mitgehen und so zeigte sich, dass die wochenlange Quälerei der Laufeinheiten, sich gelohnt hat. Tor um Tor kämpfte man sich heran und schaffte es dem Gegner die Schranken aufzuzeigen. Durch schön ausgespielte Spielzüge sowie konsequentere Abwehrbereitschaft, schafften es die Spieler der HSG die Gastgeber im Zaun zu halten. Bis zur 40. Minute schaffte man es in Führung zu gehen und bei dieser fulminanten Aufholjagd schien kein Ende in Sicht. Das Tempo des Spiels wurde bewusst hochgehalten und so setzten sich die Gäste auf einen 6-Tor Vorsprung ab. Als es 10 Minuten vor Schluss 26:32 stand, schien die Sache erledigt und auch die Zuschauer hielten die Punkte für verteilt. Handball wäre aber nicht Handball, wenn nicht alles möglich wäre. Durch vermehrte Unkonzentriertheiten, unsauberes Passverhalten und eine schlechte Torausbeute ließ man den Gegner wieder bis auf ein Tor herankommen. In dieser hektischen und teils chaotischen Phase behielten die Neckarpiraten allerdings stets den kühleren Kopf und blieben ihrem Spiel treu. Sich ließen sich nicht durch den entstandenen Aufruhr in der Halle aus der Ruhe bringen und spielten die Zeit sauber runter. Getreu dem Motto „Ein Pferd springt nur so hoch es muss“, siegten die Spieler der HSG souverän und verdient mit 34:37. 

Das Spiel zeigte gute Ansätze, die es gilt in den kommenden Trainingseinheiten zu festigen. Allerdings geht die Formkurve weiterhin steil nach oben. Und jeder weiß, wer unter Frühform leidet, dem geht zur Winterpause die Puste aus. In dem Sinne war es ein gelungener Saisonstart. Bestätigt werden kann dies bereits kommenden Samstag, wenn es in heimischer Halle gegen den TSV Alfdorf/Lorch 2 um die ersten Heimpunkte der Saison geht. 

Für die HSG Oberer Neckar spielten: Julian Schönherr, Max Kronmüller (beide im Tor); Moritz Eitler (2), Manuel Maile (2), Felix Heß (1), Jan Billner (19/5), Marco Haug (4), Lin Glock, Julian Grauer (3), Leon Saschin, Timo Schramm, Sherief Sabet (6)

 

TVOe verliert im Halbfinale knapp - 24:25 in Weinstadt

Die SG Weinstadt lässt sich nach dem Erfolg gegen die Oeffinger den Pokal nicht nehmen.

Noch einmal war die Beutelsbacher Halle vor der Sommerpause gut gefüllt. Noch einmal trafen die vertrauten Konkurrenten der SG Weinstadt und des TV Oeffingen aufeinander, bevor sich die Wege aufgrund des Aufstiegs der Weinstädter bis auf Weiteres trennen werden. Und wie in den beiden Landesliga-Partien zuvor hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich – am Samstagabend war es jedoch äußerst eng. Mit 24:25 unterlagen die Oeffinger Handballer im Halbfinale des Bezirkspokalwettbewerbs und verpassten es denkbar knapp, den Landesliga-Meister zumindest in die Verlängerung zu zwingen.

Stefan Straub, der verletzte Kapitän des TVOe, haderte ein wenig damit, „dass wir es nie geschafft haben, in Führung zu gehen.“ Zwar glichen die Oeffinger mehrfach aus, zuletzt erzielte noch Florian Probst acht Minuten vor dem Ende den Treffer zum 22:22. Jedes Mal antworteten die Gastgeber jedoch prompt und erreichten letztlich das Finale. Gegen den Bezirksligisten SV Hohenacker/Neustadt siegte die SG Weinstadt am Sonntag dann deutlich mit 33:24.

(pab). Für den TV Oeffingen ging am Samstag eine gleichwohl erfolgreiche Saison zu Ende. Die Landesliga-Runde hatte das Ensemble um den Trainer Pascal Diederich auf dem dritten Rang abgeschlossen. „Das hat uns keiner wirklich zugetraut, deshalb sind wir definitiv zufrieden“, sagte Stefan Straub. In den vergangenen Monaten sei es zudem darum gegangen, junge Akteure wie Ben Soika – mit fünf Treffern im Pokalspiel bester TVOe-Torschütze – zu integrieren, was gleichfalls gelungen scheint. 

TV Oeffingen: Weinmann, Wittke – Soika (5), Westhauser (4/3), Claren (4), Bauer (3), Lang (2), Bastian Treiber (2), Fynn Treiber (2), Probst (1), Wögerer (1), Winkler, Walz, Rittmann.

© Fellbacher Zeitung vom 29.04.2019

JANO Filder und SV Salamander Kornwestheim setzen sich durch

Die inoffiziellen württembergischen Meister 2019 der weiblichen und männlichen D-Jugend
sind gefunden.

In der Gruppe 1 des Young Puma Cups traten neben dem Finalteilnehmer TPSG Frisch Auf
Göppingen auch der Vertreter des Bezirkes Achalm-Nagold, die HSG
Böblingen/Sindelfingen, und die SG BBM Bietigheim aus dem Bezirk Enz-Murr an,
außerdem der Gastgeber HSC SchmOeff. Nach drei Vorrundensiegen belegte hier am Ende
die TPSG Frisch Auf Göppingen den ersten Platz der Gruppe. Der zweite Platz ging mit 4:2
Punkten an die SGBBM Bietigheim, der HSC SchmOeff lag mit 2:4 Punkten auf dem dritten
Platz. Die HSG Böblingen/Sindelfingen belegte nach drei Niederlagen den vierten Platz und
zog so in das Spiel um Platz 7 und 8 ein.

In Gruppe 2 ging unser Nachbar und amtierender Bezirksmeister aus dem Bezirk Rems-
Stuttgart, der TV Bittenfeld, ins Rennen. Sie bekamen es mit den Jungs der JANO Filder,
dem Vertreter des Bezirks Esslingen/Teck, den Besten aus dem Bezirk Heilbronn/Franken,
der JSG Neckar-Kocher und dem HSG Hossingen-Meßstetten, dem Bezirksmeister aus
Neckar-Zollern, zu tun. Der spätere Gruppensieger JANO Filder besiegte direkt im ersten
Spiel den Titelverteidiger Bittenfeld mit 17:12, mit 3:3 Punkten qualifizierten sich diese
aufgrund des besseren Torverhältnisses als Tabellenzweiter dann für das Halbfinale. In das
Spiel um Platz 5 zog die HSG Hossingen-Meßstetten mit 3:3 Punkten ein, um den siebten
Platz spielte nach drei Niederlagen die JSG Neckar-Kocher.

Im Halbfinale setzten sich dann beide Gruppenersten durch, sodass es im kleinen Finale zur
Begegnung der Teams aus Bittenfeld und Bietigheim kam. Das bessere Ende hatte
schließlich im Duell des Bundesliga-Nachwuchses die SG BBM, mit einem 22:13 Sieg war
der Platz auf dem Treppchen erreicht.

Die HSG Böblingen/Sindelfingen unterlag dem Team der JSG Neckar/Kocher im
Platzierungsspiel um Platz 7 mit 5:15, das Spiel um Platz 5 konnte am Ende das team aus
Hossingen-Meßstetten im Duell gegen den Gastgeber mit 12:7 für sich entscheiden.
Mit einem deutlichen 30:15 Sieg belegten die Jungs der JANO Filder im Finale des 10.
Young-Puma-Cups dann letztendlich den Platz an der Sonne und fuhren so den Titel ein.
Bei der zweiten Auflage des Pendants zum Young Puma Cup für die Mädchen, dem
Hartwald Cup, traten in der Gruppe 1 der Vertreter des Bezirkes Enz/Murr, der SV
Salamander Kornwestheim, das Bezirksmeister-Team der TPSG Frisch Auf Göppingen aus
dem Bezirk Stauferland sowie das Team der SG Weinstadt an. Der SV Salamander
Kornwestheim konnte sich nach einem Unentschieden zum Auftakt gegen die TPSG Frisch
Auf Göppingen und einem Sieg gegen Weinstadt den Gruppensieg holen. Den zweiten Platz
in d er Gruppe mit ebenfalls 3:1 Punkten sicherten sich die Mädels aus Göppingen; Platz drei
mit 0:4 Punkten ging an die SG Weinstadt.

In Gruppe 2 begegneten sich die Bezirksmeister aus Achalm-Nagold, der SG
Leonberg/Eltingen, die HSG Baar aus dem Bezirk Neckar/Zollern sowie der Vizemeister von
Heilbronn/Franken TSG Schwäbisch Hall und der Gastgeber HSC SchmOeff. Hier setzte
sich Leonberg mit 6:0 Punkten an die Tabellenspitze, gefolgt von der HSG Baar und der
TSG Schwäbisch-Hall mit jeweils 3:3 Punkten. Den vierten und somit siebten Platz belegten
die Mädchen des HSC SchmOeff mit 0:6 Punkten.

In den Halbfinalspielen setzten wie bei den Jungs die Gruppensieger Kornwestheim und
Leonberg mit 22:11 und 10:8 durch. Im kleinen Finale standen sich somit Göppingen und
Baar gegenüber; das Duell konnte die TPSG Frisch Auf Göppingen knapp mit 7:6 für sich
entscheiden.

Im Spiel um Platz 5 setzte sich die SG Weinstadt klar gegen die TSG Schwäbisch-Hall mit
13:4 durch.

Im Finale gewannen der SV Salamander Kornwestheim dann deutlich mit 13:5 gegen die SG
Leonberg/Eltingen und sicherten sich somit den Turniersieg.
Insgesamt konnte auch unter die nunmehr zehnte Auflage des Young Puma Cups und die
zweite Auflage des Hartwald Cups ein positives Resümee gezogen werden. Alle Teilnehmer
konnten sich auf einem überdurchschnittlichen Niveau mit den Besten Württembergs
messen und hatten somit zum Abschluss einer erfolgreichen Saison nochmals die
Möglichkeit, sich vor einem tollen Publikum zu präsentieren.

Zum Abschluss trifft Christian Schwarz - 24:29 Niederlage in Weinstadt

Christian Schwarz lief seelenruhig zur Siebenmeterlinie beim Aufeinandertreffen der SG Weinstadt mit dem TV Oeffingen. Ähnlich entspannt verwandelte er unter dem Jubel der zahlreichen Oeffinger Zuschauer in der Beutelsbacher Sporthalle wenige Sekunden später den Strafwurf, für den er extra ins Spiel gekommen war. Nicht unbedingt eine Erwähnung wert, könnte man meinen. Doch Christian Schwarz spielte keineswegs in seiner angestammten, der dritten Vertretung des TVOe, sondern in der finalen Landesliga-Partie des ersten Ensembles. Schon an seinem Einsatz zeigte sich am Sonntag: Die Begegnung war eher ein angenehmer Ausklang. Mit 24:29 mussten sich die Oeffinger Handballer dem Meister geschlagen geben und rutschten in der Tabelle auf den dritten Rang ab – insgesamt dennoch ein großer Erfolg für das Team um Pascal Diederich.

„Wir können auf jeden Fall von einer gelungenen Runde sprechen“, sagte der Trainer des TV Oeffingen hinterher. Und noch ist diese Saison ja keineswegs vorbei. Am 27. April treffen sich die sonntäglichen Konkurrenten erneut in Beutelsbach zum Halbfinale des Bezirkspokals. pab

TV Oeffingen: Weinmann, Wittke – Fynn Treiber (5), Bastian Treiber (5), Westhauser (4/1), Lang (4), Winkler (2), Probst (1), Stolper (1), Claren (1), Schwarz (1/1), Walz, Rittmann, Soika.

© Fellbacher Zeitung vom 15.04.2019

Party nach dem letzten Heimsieg - 31:24 gegen Schorndorf

Der TV Oeffingen ist in der Landesliga nach dem 31:24 gegen die SG Schorndorf Zweiter.

Einen rundum gelungenen Abend hat Pascal Diederich am Samstag in der Oeffinger Sporthalle erlebt. Der Übungsleiter der Landesliga-Handballer des TV Oeffingen konnte mit anschauen, wie sein Team die SG Schorndorf, bis dahin auf dem zweiten Rang, regelrecht demontierte. Das Endergebnis von 31:24 (17:7) war für die unterlegenen Gäste um den Torwart Marc Krammer, in der kommenden Saison beim SV Fellbach, noch schmeichelhaft. 28:16 hatte es elf Minuten vor Schluss bereits gestanden. Seine leise Kritik an der Ergebniskosmetik der letzten Minuten bezeichnete Pascal Diederich allerdings als „Jammern auf hohem Niveau“. Die beiden Teams tauschten am Samstagabend die Plätze. Vor dem finalen Auftritt am kommenden Sonntag bei der SG Weinstadt steht jetzt der TVOe auf dem zweiten Platz.

„Die Jungs haben das wieder sauber im Kollektiv gelöst“, sagte Pascal Diederich und lobte die Geschlossenheit der Mannschaft, die sich in einer Statistik besonders widerspiegelte: Insgesamt trugen sich zehn Akteure auf Oeffinger Seite in die Torschützenliste ein. Zudem präsentierte sich der Torwart Manuel Weinmann in starker Verfassung, parierte mehrere freie Würfe sowie Siebenmeter. Der „sichere Rückhalt“ (Diederich) hat den Verantwortlichen nun auch für die kommende Runde zugesagt, womit der Kader quasi identisch bleibt.

(pab). Bevor die Blicke allerdings zur nächsten Saison abschweifen, ließen es sich die Oeffinger Handballer nicht nehmen, die zu Ende gehende Runde gebührend zu feiern. Am Samstagabend war die Party noch in vollem Gange, als Pascal Diederich nach Mitternacht den Rückzug antrat.

TV Oeffingen: Weinmann, Wittke – Lang (5), Claren (4/1), Probst (4), Bastian Treiber (4), Fynn Treiber (4), Westhauser (3/1), Winkler (3), Wögerer (2), Stolper (1), Soika (1), Bauer, Hohmann.

© Fellbacher Zeitung vom 08.04.2019



Und das schreiben unsere Gäste aus der Daimlerstadt:

Emotions-, ideen- und mutlos in Oeffingen

TV Oeffingen – SG Schorndorf 31:24 (17:7)

Eine lange, kräftezehrende Saison, in der die Schorndorfer über weite Strecken gute Leistungen zeigten neigt sich dem Ende. Mit dem letzten „Highlightspiel“ um den zweiten Tabellenplatz hinter dem souveränen Meister aus Weinstadt zeigten leider nur die Oeffinger warum sie so weit oben in der Tabelle zu finden sind.

Technische Fehler, Kopfloses agieren und das auslassen klarster Torchancen prägte das Spiel in der Anfangsphase der Schorndorfer, während die Oeffinger mit viel Tempo und top motiviert den Daimlerstädter den Schneid abkauften. Nach 9 Minuten hatte der scheidende Trainer Slavko Pustoslemsek genug gesehen und legte beim 5:1 die erste Auszeit. Leider sollte diese keine positive Wirkung haben und so konnten sich die Gastgeber mit wenig Mühe über ein 7:2 auf 13:5 absetzen. In der 19 Minute dann noch ein Schreckmoment als Benjamin Westhauser nach einem Ball hechtete aber Stefan Niederer schneller war und der Hechtsprung in den Beinen von Schorndorfs Kapitän endete. Für beide Spieler war das Spiel vorbei. Westhause sah die rote Karte und Niederer konnte nicht mehr eingesetzt werden. Mit einem deutlichen Rückstand von 17:7 wechselte man die Seiten.

In der zweiten Hälfte war das Ziel wenigstens etwas Moral zu zeigen und nochmal zu zeigen warum man bis dato Tabellenzweiter war. Der Junge Sebastian Kolb machte ein gutes Spiel auf der Mitte und konnte sich immer wieder im 1:1 durchsetzen. Doch auch in der zweiten Hälfte war die Chancenauswertung mangelhaft und auch die Absprache in der Abwehr sollte immer wieder nicht stimmen. Am Ende stand eine mehr als verdiente 31:24 Niederlage auf der Anzeigetafel und Oeffingen verdrängt Schorndorf auf den dritten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende ist der TSV Bönnigheim zu Gast in Schorndorf zum letzten Saisonspiel. Die Mannschaft muss ein anderes Gesicht zeigen und mit mehr Leidenschaft dieses Spiel bestreiten, damit die eigentlich sehr positive Saison nicht mit 3 Niederlagen in Folge endet.

Busse, Krammer, Steiner, Schuller (4), Rüdiger, Mack, Friz, Bajrovic (6/2), Werner, Gora (3/2), Wehner (4), Kolb (5), Niederer

Quelle: https://schorndorf-handball.de/2019/04/08/emotions-ideen-und-mutlos-in-oeffingen/
Aktuelle Woche

Sa, 21.09.19
18:00h (6069)
  SG O'/U'hausen - F1
20:00h (3017)
  SV Remshalden 2 - M1

So, 22.09.19
17:00h (3062)
  SG Welz-Kais - F3