Weiteres

⁠⁠⁠Sticker-Album wird bei Kids zum großen Wurf

Die Jagd auf Bildchen ist eröffnet: Unter Fellbachs Handballern grassiert seit Samstag das Sammelfieber.

 
Eva Herschmann
Mit dem gemeinsamen Sammelalbum der Handballer ist dem SV Fellbach, dem TSV Schmiden und dem TV Oeffingen ein großer Wurf gelungen. Am Samstag fiel der Startschuss für die Aktion mit Stickern lokaler Sportler auf dem Parkplatz des Oeffinger Rewe-Markts. Und: Der Auftakt war vielversprechend.
 
Das Sammelfieber grassiert unter Fellbachs Handballern. „Guck, der Papa“, sagt Florian Rombold aus der dritten Mannschaft des TVOe und zeigte sein Abbild dem Filius. Der Sohn hilft, unzählige Stickerpäckchen aufzureißen und die Bildchen ins Sammelalbum zu kleben. Sonja Schumann spielt in der C-Jugend des SV Fellbach. Am Samstag ist das Mädchen aber nicht auf Tore für ihr Team aus, sondern auf ihr Ebenbild als Sticker. Weil sie sich in den fünf Päckchen, die es als Starter-Kit zum Album gibt, nicht findet, macht sie sich auf die Suche nach ihrem Sammelbild. Mit Erfolg: „Ich habe mich gegen einen Spieler aus der dritten Fellbacher Mannschaft und noch Trainer Martin Mößner von den SVF-Herren getauscht“, sagt sie stolz. Paul Bahn aus der Schmidener B-Jugend, hat Glück und entdeckt sich gleich in den ersten Päckchen. „Bisher hatte ich kaum Doppelte.“
 
728 Bilder gehören in das Album – alle Handballer von den Minis bis zu den Aktiven wurden dafür fotografiert. Dass für die gemeinsame Sammelaktion die Vereine zusammenarbeiten und sich näher kommen, ist ein willkommener Nebeneffekt. Wie gut die Kooperation klappt, zeigt sich bei der Auftaktparty. Bei der Bewirtung der Gäste spielen sich die Handballer die Bälle zu:Sebastian Bürkle vom TSV Schmiden sitzt an der Kasse, Ralf Hahn, Julian Bach und Olli Steiner vom SVF hantieren mit der Grillzange, die Oeffinger Florian Probst und Marius Stolper backen Waffeln.
 
„Wir haben allein in der Schweiz an die 300 dieser Sammelprojekte gemacht, aber das Fellbacher Sticker-Album ist das bisher größte, das wir produziert haben. Es ist schon etwas Besonderes, dass drei Vereine aus einer Stadt so toll zusammenarbeiten“, sagt Thomas Filkorn von der Berliner Firma Stickerstars. Er war mit zwei Kollegen extra angereist, um beim Aktionsstart dabei zu sein. Sebastian Aupperle ist ebenfalls zufrieden. In den Fellbacher Märkten seiner Familie sind Alben und Sticker bis 2. Dezember zu kaufen – die Päckchen mit je fünf Stickern kosten 80 Cent, das Starter-Kit sechs Euro. „Wir haben am ersten Tag an die 300 Alben ausgegeben. Toll, dass so viele da sind.“
 
Louis Fernsel aus der gemeinsamen Jugend von TSV und TVOe will alle 728 Sticker haben. SVF-Handballerin Sonja Schumann hat sich ein bescheideneres Ziel gesetzt: „Selbst wenn ich nicht das ganze Album voll bekomme, ich will wenigstens mein Team zusammenhaben. Immerhin drei waren schon dabei.“ Für alle Sammler haben die Vereine drei Tauschaktionen organisiert – am 14. Oktober in der Fellbacher Zeppelinhalle, am 21. Oktober in der Sporthalle in Oeffingen und am 12. November in der Schmidener Sporthalle.



Quelle: Fellbacher Zeitung vom 25.09.2017

Handballer werden Sticker-Stars

Fellbachs Handballer werden Sticker-Stars

Aktion
Sportler vom SV Fellbach, TSV Schmiden und TV Oeffingen präsentieren sich wie internationale Fußballstars in einem Sammelalbum. Ab Samstag gibt es die Abziehbildchen in der Daimlerstraße zu kaufen – ab Montag in allen Rewe-Aupperle-Märkten.

Eva Herschmann
Sammelbilder berühmter Fußballer kennt jeder. Wann immer eine Welt- oder Europameisterschaft ansteht, stehen Sammler Schlange und der Sticker-Markt boomt. Dann wird mit Feuereifer aufgerissen, abgezogen und geklebt. In Fellbach wird allerdings schon in diesem Jahr, also ganz außerplanmäßig, das Sammelfieber ausbrechen. Die begehrten Bildchen zeigen jedoch keine weltbekannten Kicker wie Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, Manuel Neuer oder Mats Hummels, sondern Handballspieler wie Nico Bauer, Christoph Acker, Mirko Büchte, Lukas Connert, Kai Liebing oder Stefan Straub. Angefangen bei den Minis bis hin zu den Großen wurden alle Spieler aus den Handballabteilungen des SV Fellbach, TSV Schmiden und TV Oeffingen fotografiert – und ab Samstag gibt es die Sticker samt dem Sammelalbum „Handball in Fellbach“ bei Rewe-Aupperle zu kaufen.

Sebastian Aupperle hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, Sportler aus der Stadt für ein lokales Sticker-Album zusammenzubringen und ihnen etwas zu bieten, was ansonsten nur den großen Stars im Handball und Fußball vorbehalten ist. Er nahm Kontakt mit einer Berliner Firma auf, die Sammelbildchen produziert, und erfuhr, dass sich die Verantwortlichen des Handballsportclubs, kurz HSC, Schmiden/Oeffingen, das ist die Jugendspielgemeinschaft der beiden Stammvereine TV Oeffingen und TSV Schmiden, ebenfalls schon über die Möglichkeiten eines Sticker-Albums informiert hatten. „Da war klar, wir machen das mit den Handballern, und das Schöne ist, dass die drei großen Fellbacher Vereine mitmachen“, sagt Sebastian Aupperle.

Auf dem Parkplatz des Oeffinger Supermarkts wird am Samstag um 11 Uhr die Fellbacher Sticker-Aktion mit einer Party gestartet. Von Montag an wird es dann die Sammelbilder mit den kleinen und großen Handballstars des SVF, TSV und TVOe samt dazugehörendem Album in allen Rewe-Aupperle-Märkten in Fellbach geben. Der Erlös aus dem Albumverkauf geht durch drei geteilt an die Vereine. „Ich bin sicher, da kommt was zusammen und damit fördern wir die drei Vereine. Zudem soll die lokale Aktion auch die Identität der Fellbacher fördern“, sagt Sebastian Aupperle.

Je einen Tag lang dauerten im Juli die Foto-Shootings in den drei Vereinen. „Bei uns waren es alles in allem 248 Handballer, die für die Sticker Modell standen“, sagt Dieter Pfeil, der die Aktion für den SV Fellbach koordiniert hat. Vor allem der Nachwuchs sei mit Begeisterung und voller Stolz bei der Sache gewesen, erzählt er. „Und alle freuen sich jetzt schon riesig auf den Samstag und scharren mit den Hufen, bis es endlich losgeht.“

Im Handball-Sammelalbum sind Platz für insgesamt 728 verschiedene Bilder. Bis zum 2. Dezember gibt es die Päckchen mit jeweils fünf Stickern zum Preis von 80 Cent zu kaufen. Das Starter-Kit mit einem Album und fünf Päckchen kostet 6 Euro. Und damit auch möglichst viele ein komplettes Album zusammenbekommen, haben die drei Vereine Tauschaktionen organisiert – am 14. Oktober in der Fellbacher Zeppelinhalle, am 21. Oktober in der Sporthalle in Oeffingen und am 12. November in der Schmidener Sporthalle.

In Oeffingen hätten nahezu alle Sportler gerne und bereitwillig mitgemacht und seien nun tierisch neugierig auf das Ergebnis, sagt Christoph Keller, der Abteilungsleiter der TVOe-Handballer. „Wir konnten uns nämlich anfangs gar nicht richtig vorstellen, was da überhaupt passiert.“ Frank Fernsel vom Förderverein HSC Schmiden/Oeffingen sieht die gemeinsame Aktion schon vor dem offiziellen Start als Erfolg. „Ich wohne in Steinhaldenfeld, bin also Cannstatter, und habe mich in den vergangenen Jahren, seit dem meine Kinder beim HSC spielen, oft über die interne Fellbacher Dorfkonkurrenz gewundert.“ Dabei habe das Sammelalbum-Projekt gezeigt, dass die drei Vereine supergut miteinander funktionieren, meint er. „Jeder Verein hatte Sticker- Beauftragte, und wir haben uns öfter getroffen, vieles besprochen und dabei herrschte untereinander immer die reinste Harmonie.

Vielleicht trägt das Ganze ja auch dazu bei, dass sich die Vereine ein bisschen mehr zusammenraufen“, sagt Frank Fernsel. Wie Christoph Keller und Dieter Pfeil ist er jedenfalls fest davon überzeugt, dass der Zusammenhalt der „Handball-Familie“ mit den eigenen Stickern zum Sammeln auf ganz besondere Weise ausgedrückt und gestärkt wird.


© Fellbacher Zeitung vom 21.09.2017

Vorstellung und Saisonausblick Frauen


Von links nach rechts:
Trainer Claudio Trovato, Annika Gärtner, Michelle Rieger, Tina Neumann
Jana Burkhardt, Lisa Fox, Annika Mehrle, Eva Botschner, Anika Loew
Es fehlen: Co-Trainer Max Schirm, Angelika Wilhelm, Jana Neuhold, Tamara Stehle, Anna Roth, Anka Ruoff

 
Neuanfang in der Kreisliga A

Nachdem vor zwei Jahren viele gestandene und etablierte Spielerinnen den TV Oe verlassen haben, stand letztes Jahr ein gewaltiger Umbruch an. Trainer Claudio Trovato, der das Amt von Simon Bauer übernommen hat nahm sich dieser schweren Aufgabe mit Unterstützung seines Co-Trainer Max Schirm an.
Obwohl man die Saison 2016/2017 mit 6:30 Punkten auf dem vorletzten Platz beendete, musste man die Bezirksklasse verlassen (Abstiegsregelung) und findet sich in der kommenden Saison in der Kreisliga A wieder. Sehr bitter ist der Abstieg, da man nach einer verkorksten Saison 14/15 einen klaren Aufwärtstrend beim Team ausmachen konnte. Hätte man den Abstieg eine Saison zuvor billigend in Kauf genommen, so schien sich die neu zusammengewürfelte Mannschaft langsam zu finden. Wie ein bekannter Fußballphilosoph erst kürzlich sagte: „Wäre, wäre, Fahrradkette.“ nützt alles nichts – in der neuen Saison findet man sich in der Kreisliga wieder.

Das Team, das aus einer gesunden Mischung aus jungen, lernwilligen Nachwuchsspielerinnen und aus erfahrenen aktiven Spielerinnen besteht, begann die Vorbereitung hoch motiviert im Juni. 14 Mädels zwischen 16 und 31 Jahren trafen sich wöchentlich zu zwei Hallentrainingseinheiten mit anschließendem Joggen. Die Halleneinheiten bildeten die Grundlage für die neue Saison. Zusätzlich schoben die Mädels Sonderschichten beim „Jumpfit“, angeleitet von unserer ehemaligen Spielerin Steffi Takacs und bei Kraftzirkeln, angeleitet von unserer OeFit-Trainerin Julia Eschweiler.
Bei diversen Trainingsspielen konnte sich das Team die nötige Sicherheit im mannschaftlichen Zusammenspiel holen. Da nicht nur junge Spielerinnen wie Jana Neuhold, Annika Mehrle und Michelle Rieger ( erstere 18 J. erstes Aktivenjahr; letztere beide 16 J., mit Doppelspielrecht ausgestattet) vom eigenen Nachwuchs nachrücken, sondern auch zwei neue Spielerinnen (Angelika Wilhelm und Jana Burkhardt, beide nach längerer Pause) sich dem Oeffinger Verbund anschlossen, waren diese Trainingsspiele unerlässlich um sich als Mannschaft zu finden. Die Ergebnisse und die Stimmung in der Mannschaft stimmt das Trainerteam sehr positiv. Auch außerhalb der Sporthalle konnte eine mannschaftliche Geschlossenheit aufgebaut werden, so dass man mehrere private Aktivitäten geplant und durchgeführt hat.

Das Trainerteam hat einen klaren Plan: „Wir wollen ein schnelles Spielsystem mit mehr Zug zum Tor als in der Vorsaison etablieren um schnell und gut in der Kreisliga anzukommen. In welche Richtung es dann geht, schauen wir nach der Hinrunde. Die mannschaftliche Weiterentwicklung steht in der ersten Saisonhälfte ganz klar im Vordergrund“, so Trainer Trovato.

An dieser Stelle wollen wir an alle Zuschauer, Fans und Gönner des Oeffinger Handballs appellieren: Kommt zu den Spielen der Mädels und unterstützt dieses junge, hungrige Team bei seinen Spielen. Nach vielen Jahren der Tristesse zeigt die Formkurve der Mannschaft klar nach oben. Zeigt ihnen, dass auch ihre Arbeit wertgeschätzt wird mit vollen Zuschauerrängen.

Das Trainerteam und die Mannschaft fühen sich gut gerüstet, was sie direkt im ersten Spiel bei der HSG Ca-Mü-Max 2 unter Beweis gestellt hat. Nach anfänglichen Problemen (0:6 Rückstand) konnte Sie das erste Saisonspiel bereits mit 20:24 für sich entscheiden.  gw















Vorstellung und Saisonausblick Männer 3


von links nach rechts:
Hinten: Philipp Plappert, Simon Pohl, Richard Kauffmann, Marc Dalacker, Sascha Hansen, Raphael Dolt, Andrei Loreni, Heiko Jung
Mitte: Markus Seiler, Alexander Rieger, Daniel Idler, Marcel Stängele, Christian Schwarz, Roman Meister, David Bertucci, Trainer Tobias Ernsperger
Vorne: Fabian Tegelkamp, Aaron Kotz, Tobias Schurr, Florian Reichert, Julian Schreiner, Daniel Mehrle, Florian Rost
Es fehlen: Julian Kraft, Markus Knödler und Co-Trainer Florian Rombold

Ziel: Klassenerhalt - oder geht da noch was?


Nach dem Doppelaufstieg in den vergangenen letzten Jahren, gab es in der aktuellen Saisonvorbereitung viel zu tun. Die Ausdauer- und Kraftübungen wurden weiter intensiviert, Taktikbesprechungen geführt und Videoanalyse betrieben. In der kommenden Saison kann Trainer Tobias Ernsperger auf 22 Spieler zurückgreifen, um hier den Überblick nicht zu verlieren wird er von Florian Rombold (Co-Trainer) und Alexander Rieger im Training sowie bei den Spielen unterstützt. Beide haben ihre lange, erfolgreiche Handball-Karriere nun beendet und haben Spaß, gerade die jungen Spieler mit ihrem Wissen und Erfahrung zu unterstützen.

Auf die Frage, welches Ziel diese Saison verfolgt wird antwortet der Trainer bescheiden "Saisonziel ist: die Liga zu halten, die jungen Spielern weiter zu entwickeln und einen schnellen attraktiven Handball zu spielen", dass sich junge Spieler weiter entwickeln können wurde bereits bewiesen, so zählt Torwart Tobias Schurr unter anderem "Bier am Kasten öffnen" zu einem seiner Erfolge ;). 
Den schnellen attraktiven Handball sieht man der Truppe schon beim Einlaufen in die Halle an und wurde letzte Saison öfter bewiesen, nach der noch intensiveren Vorbereitung sind wir gespannt, ob es tatsächlich nur zum Liga halten ausreicht oder doch lieber wieder oben mitgespielt wird.
Zusätzlich zu den üblichen Trainingseinheiten wurde ein Trainingslager veranstaltet und beim "Neckar-Cup" die Schlagkraft der leider zu dem Zeitpunkt etwas dezimierten Mannschaft getestet. Gegen ein bis zwei Klassen höher spielende Gegner schied man zwar bereits in der Gruppenphase aus, jedoch konnte hier viel gelernt werden, was für die Kreisliga A mit Sicherheit eine hervorragende Vorbereitung war, um auch diese Herausforderung zu meistern (Meister? Aufstieg?).

Nach dem Abgang der 2 Routiniers konnte die dritte Oeffinger Formation mit 2 Youngsters wieder aufgefüllt werden, Florian Rost (Fellbach 3) und Daniel Mehrle (eigene Jugend) haben bereits die gesamte Vorbereitung mit dem Team absolviert und werden dieses nun auch in der Saison verstärken. Zusätzlich kann der Trainer Tobias Ernsperger wieder auf den Torwart Florian Reichert zurückgreifen, der nach einer längeren Verletzungsphase wieder am Trainingsbetrieb teilnimmt und sich mit dem Rest fit für die Kreisliga A gemacht hat.

Sollte trotz breit aufgestelltem Kader einmal Platz auf der Bank sein werden wir sehen wie beendet die Karrieren der Oldies tatsächlich sind ;)

Die Mannschaft der Männer 3 freut sich auf nächste Saison und hofft auf zahlreiche Unterstützung der tollen Fans 👍 

Vorstellung und Saisonausblick Männer 2


Von links nach rechts:
Ben Soika (RL), Max Wögerer (RL), Stephan Veith (RM),Claudio Trovato (RR, RA), Christoph Keller (RM), Gregor Walz (LA), Matthias Wittke (TW), Christoph Kauffmann (TR), Lars Pastow (TW), Michael Grigoriev(KL, RA), Nick Klein (LA), Martin Schmeiser (RR, CC), Timo Ihring (RM, KL), Tobias Joneleit (KL), Jan Koschke (RL)
Es fehlen: Elias Moosmann (TW), Alexander Straub (LA), Kai-Uwe Lanzinger (LA), Philipp Hohmann (RR), Andreas Drung (RR), Jan Stolper (RA), Sören Winkler (KL)

Eine Ära geht endgültig zu Ende – eine neue beginnt


Hans Ernsperger, der für zwei Jahre aus seinem Handball-Ruhestand zurückkehrte und die zweite Männermannschaft in die Bezirksliga führte, hat seine Trainerkarriere nun endgültig beendet. Hans, auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz über all die Jahre. Dir gilt unser aller Respekt!

Der Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen. Schon im ersten Bezirksligajahr 16/17 fungierte Kreisläufer Christoph „Karle“ Kauffmann als die „rechte Hans“ des Coaches. In der Saison 17/18 wird er das Amt des Chef Coaches nun weiterführen. Unterstützt wird er von Martin Schmeiser als Spieler-Co-Coach.

Nach dem Meistertitel in der Bezirksklassesaison 2015/2016 und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga - an dieser Stelle nochmals DANKE an die Männer 1, ohne eure Unterstützung wäre dieser Erfolg so nicht möglich gewesen ;-) – wusste man nicht so genau wo man sich in der neuen Liga einordnen sollte/konnte. Am Ende stand ein überragender vierter Tabellenplatz zu Buche, an dem sich das Team in dieser Saison messen lassen muss.
Bedingt durch das Spielerroulette in der ersten Mannschaft, gibt es auch im zweiten Oeffinger Herrenteam ordentlich Bewegung.

Der seit Jahren bestehende Kern der „Zwoida“ mit Timo Ihring, Claudio Trovato, Kai-Uwe Lanzinger, Alexander Straub, Martin Schmeiser und Jan Stolper bleibt beieinander und kann mit vielen Spielern ergänzt werden. Eine Auswahl in Hülle und Fülle hat Coach Karle dazu zur Verfügung. Im Folgenden möchten wir euch alle Spieler kurz vorstellen:
Gregor Walz und Christoph Keller haben Ihre Karriere in der Ersten endgültig beendet, nachdem sie in der letzten Saison noch ab und zu nach oben ausgeholfen haben, konzentrieren sie sich nun voll auf die Bezirksliga.
Aus der Ersten stoßen beruflich bedingt außerdem der letztjährige Käpt’n Stephan Veith, Torsteher Matthias Wittke und Rückraumspieler Andreas Drung zum Team. Inwieweit die drei regelmäßig am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen können, lassen wir auf uns zukommen. Wir freuen uns auf jeden Fall, dass sie unser Team menschlich und qualitativ verstärken.
Ebenfalls aus dem ersten Team stoßen Sören Winkler und Philipp Hohmann zu uns. Die beiden stehen weiterhin im erweiterten Kader der ersten Mannschaft und sammeln Spielpraxis in der Bezirksliga um voll im Saft zu stehen, wenn Coach Mühlpointner auf ihre Qualitäten zurückgreifen will.

Ganz besonders freut es uns, dass Tobias Joneleit den Weg in die Oeffinger Halle gefunden hat. Mit seinem Bruder Oliver ist er bereits seit mehreren Jahren in der Jugendarbeit des HSC SchmOeff tätig. In der letzten Saison entschloss er sich, nicht nur zu coachen, sondern die alten Knochen selbst noch etwas zu bewegen. Nach einer langen zwangsläufigen Pause wegen eines schweren gesundheitlichen Rückschlags stieg er zur Vorbereitung auf die neue Saison wieder in den Trainingsbetrieb mit ein.
Ebenso erfreulich ist es, dass junge Spieler aus der HSC-Jugend nachdrücken und somit Druck auf die arrivierten Spieler ausüben. Mit Max Wögerer (16), Ben Soika (17), Nick Klein (17), Elias Moosmann (17) und dem vom SV Fellbach zum TV Oe gestoßenen Florian Rost (17) stehen hoffnungsvolle Talente der zweiten und dritten Formation zur Verfügung.
Das Team verlassen haben leider der langjährige Stammtorhüter Martin Dörnemann und Kreisläufer Jan Knittel. Beide haben ihre beruflichen Zelte in Oeffingen abgebrochen und über dem großen Teich in den USA wieder aufgeschlagen. Wir danken euch für euren Einsatz und freuen uns über jeden Besuch in der alten Heimat, sei es im Training oder am Spieltag in der Halle.

Wie sich das Team an den einzelnen Spieltagen zusammensetzen wird? Diese Masterfrage muss sich Coach Karle jeder Woche aufs neue Stellen. Eine solche Auswahl an qualitativ hochwertigem :-D Spielermaterial gab es selten bis nie. Ebenso ist mit einem oftmals wechselnden Kader eine Zielformulierung recht schwierig. Der Anspruch ist allerdings recht hoch, besteht die Mannschaft doch zum Großteil aus erfahrenen Landesliga- und Bezirksligaspielern. Ein Tabellenplatz im oberen Drittel wird somit von außen und innen erwartetet. gw 
Aktuelle Woche

Sa, 25.11.17
14:30h
  M3 - Hbi Weil/Feuer 2
16:15h
  F1 - TSV Schmiden 2
18:00h
  M2 - SV Remshalden 2
20:00h
  M1 - SG Weinstadt